Karriere Tipps einer Karriereberaterin: Wie man ein höheres Gehalt heraushandelt oder den Quereinstieg plant

Karriereberaterin Elke Wagenpfeil
Elke Wagenpfeil ist Diplom-Psychologin und Karriereberaterin in Frankfurt am Main. Seit 2012 berät sie vor allem Fach- und Führungskräfte bei beruflichen Veränderungen, Neupositionierungen und Bewerbungen. Vorher war sie lange in einem Konzern als Personalerin tätig und hat bis zu 2500 Neueinstellungen im Jahr verantwortet
© Kati Nowicki
Die Karriereberaterin Elke Wagenpfeil erklärt, welche Berufe besonders gefragt sind, was im Job möglich ist – und wie man auch mit 40 oder 50 noch mal neu anfängt.
Victoria Robertz

Frau Wagenpfeil, der Arbeitsmarkt ist leer gefegt, auch die jüngste Krise hat kaum Folgen. Heißt das, dass sich Jobsuchende ihren Arbeitsplatz und die Höhe ihres Gehalts im Moment aussuchen können?
Generell gilt: Wenn die Nachfrage groß ist, haben Arbeitnehmer umso bessere Chancen. Genau das ist gerade der Fall. Aber das gilt nicht überall, sondern vor allem in den besonders gesuchten Bereichen: IT, Technik, Finanz- und Rechnungswesen, viele Berufe mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Hintergrund und Jobs rund um die Digitalisierung. Ingenieure und ITler haben zum Beispiel sehr gute Chancen und können hohe Einstiegsgehälter erzielen.

Mehr zum Thema

Newsticker