HOME
Wieder keine Gehaltserhöhung

Leistung im Job

Wieder keine Gehaltserhöhung bekommen? Mehr Geld hat wenig mit guter Arbeit zu tun

Regelmäßig laufen Sie bei Ihrem Chef auf und fordern mehr Gehalt – und genauso regelmäßig bügelt er die Forderung ab? Eine Studie zeigt, wann mehr Gehalt gezahlt wird. Und mit guten Leistungen hat das leider wenig zu tun.

Sitz der Deutschen Bahn in Berlin

Bericht: Doch keine Gehaltserhöhung für Bahnvorstände

Meeting vor einem transparenten Glasboard

Bezahlung im Job

Natürlich hat das Gehalt Einfluss auf die Motivation – aber anders, als Sie denken

Berliner Abgeordnetenhaus

Diätenerhöhung

Berliner Politiker bekommen bald fast 60 Prozent mehr Gehalt – und werden kritisiert

Maggie Gyllenhaal fühlte sich aufgrund einer Gehaltserhöhung schuldig

Maggie Gyllenhaal

Wegen Gehaltserhöhung hatte sie Schuldgefühle

Karriere

Wie Ausbildung, Schönheit und Übergewicht das Gehalt beeinflussen

Frau liegt mit Kopf auf dem Tisch vor einem Laptop

In der "Würstchenfalle"

Gehaltserhöhung, Weiterbildung, Auszeit: Wie man sich beim Chef durchsetzen kann

NEON Logo
Sachleistungen vom Arbeitgeber

Statt Gehaltserhöhung

Kita, Versicherung, Handys: Wann sich steuerfreie Sachleistungen vom Chef lohnen

Von Katharina Grimm
Eine Spielfigur steht auf einigen 100-Euro-Scheinen und hält ein Schild mit der Forderung "Mehr Lohn" hoch.

Lohnerhöhung

Das sind die größten Fehler bei Gehaltsverhandlungen

Tote Mädchen lügen nicht

Saftige Gehaltserhöhung für Staffel 3?

Anleitung zur Gehaltsverhandlung: 12 Tipps für mehr Geld

Mehr Geld im Job

Gehaltsverhandlung: Mit diesen zwölf Tipps holen Sie mehr raus

Von Jan Boris Wintzenburg

TV-Soaps

Das passiert heute in den Soaps

Ellen Pompeo

Sie gibt Tipps für die Gehaltsverhandlung

Millie Bobby Brown

Gewinner des Tages

Netflix-Serie

So viel verdienen die Stars aus "Stranger Things"

Bessere Chancen für Verhandlungen

Wann die nächste Gehaltserhöhung lockt

Mitarbeitermotivation: so großzügig sind Unternehmer

Reisen und Bonuszahlungen

So großzügig belohnen Unternehmer ihre Mitarbeiter - und ihr Chef so?

Gehaltsgespräch: Was tun, wenn man sich damit schwer tut?

Serie

Job-Beratung: "Wie bekomme ich endlich eine Gehaltserhöhung?"

Big Bang Theory

Verzicht für Kollegen

Gehaltspoker bei "Big Bang Theory": Es geht um Millionen

Thomas Müller soll offenbar bald Spitzenverdiener in München werden

Neuer Vertrag?

Thomas Müller soll beim FC Bayern bald 15 Millionen kassieren

Gutes Karma statt Lohn

Microsoft-Chef rät Frauen von Gehaltsforderungen ab

Gehaltserhöhung für Abgeordnete

Gauck blockiert höhere Diäten

Mehr Geld für Bundespräsidenten

Wulff profitiert von Ehrensolderhöhung

Professoren-Besoldung

Gehaltserhöhung per Gerichtsurteil

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.