HOME
Pflegekraft

Weichen für bessere Löhne

Einigung bei Pflegemindestlohn: SPD pocht auf Tarifvertrag

Höhere Löhne sollen helfen, die Pflegelücke in Deutschland zu schließen. Erstmals soll es auch einen Mindestlohn für Fachkräfte geben. Die SPD möchte noch mehr.

Pflege

Über eine Million Beschäftigte

Pflegemindestlohn steigt auf bis zu 15,40 Euro

Pflegemindestlohn steigt auf bis zu 15,40 Euro

DGB will «außerordentlichen Sprung» beim Mindestlohn

Nebenjob Deutschland

Einkommen

Wenn das Geld nicht reicht: Immer mehr Menschen haben einen zweiten Job

Bauarbeiter

Bis Ende 2020 gültig

Mindestlohn am Bau steigt für mehr als 200 000 Arbeiter

Mehr Strafverfahren gegen Spediteure und Logistiker

Bauarbeiter

Lohnuntergrenze bei 12,55 Euro

IG Bau nimmt Schlichterspruch zu höheren Mindestlöhnen an

Schlichterspruch angenommen: Mehr Mindestlohn auf dem Bau

Toter in Bachbett entdeckt
+++ Ticker +++

News vom Wochenende

Gemeindemitarbeiter findet Leiche eines Münchener Skiurlaubers in Bachbett

Die SPD-Bundesvorsitzenden Norbert Walter-Borjans (l.) und Saskia Esken

Walter-Borjans und Esken

Die SPD-Spitze rudert bei 30-Prozent-Ziel zurück – und eiert auch bei anderen Themen rum

Gebäudereinigung

«Starre Grenze ist unsozial»

Gebäudereiniger verlangen Abschaffung von 450-Euro-Jobs

Verbraucher

Höherer Mindestlohn, Strafen für Autofahrer, Impfpflicht bei Kindern: Das ändert sich 2020

Gehaltsbiografien

Gehaltsbiografien

So unterschiedlich viel verdienen wir im gesamten Berufsleben

Von Daniel Bakir
Ein Paketbote vor der "Bude"

Boom des Online-Shopping

Schwere Last – Wie sich Kioskbesitzer mit Paketshops selbst ausbeuten

Stern Plus Logo
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD)

Lambrecht weist Kritik am Kurs der SPD zurück

Bauarbeiter in Hannover

Mindestlohn ließ Einkünfte der Betroffenen seit 2015 um zehn Prozent steigen

Frau zählt Kleingeld

1200 Euro Mindestrente

Die Deutschen fürchten sich vor Altersarmut - die Niederlande machen vor, wie es besser geht

Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, die beiden Bundesvorsitzenden der SPD

Bürgergeld, Wohnen, Klimaschutz

Was die SPD mit Deutschland vorhat – die Parteitags-Beschlüsse im Überblick

Saskia Esken (r.) und Norbert Walter-Borjans
Pressestimmen

Nach dem SPD-Parteitag

"Nun liegt der GroKo-Knall quasi in der Luft"

Diskutierten bei "Anne Will" zur Zukunft der SPD: Jagoda Marinic, Clemens Fuest, Cerstin Gammelin, Anne Will, Kevin Kühnert, Paul Ziemiak (von links nach rechts)
TV-Kritik

"Anne Will"

Kühnert feilt bereits am neuen SPD-Profil - ein alter Vorwurf stößt ihm dabei sauer auf

Kevin Kühnert auf dem SPD-Parteitag
Kommentar

Parteitag in Berlin

Linksruck in der SPD? Nee, sie blinkt nur links

Von Andreas Hoffmann
Saskia Esken auf dem SPD-Parteitag

Horst von Buttlar: Der Capitalist

Warum 12 Euro Mindestlohn die SPD nicht zu neuer Größe führen werden

Fraktionschef Mützenich

Mützenich verteidigt Arbeit der SPD in der Koalition

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.