HOME
SPD-Chefin Andrea Nahles

Horst von Buttlar: Der Capitalist

Die Arche Nahles: Warum der "neue Sozialstaat" der SPD nicht funktionieren wird

Seit Jahren will die SPD Hartz IV hinter sich lassen. Endlich liefert sie mehr als Reparaturwerk, sondern einen Masterplan. Ein Versprechen, das viel zu groß ist.

Umfrage: Mehrheit begrüßt SPD-Vorschlag zur Grundrente

Spanien Ausland Studieren
#NEONInternational

Tipps zum Arbeiten und Studieren im Ausland

Lisa, 31, ist nach Spanien ausgewandert – und lebt gerade von ihren Ersparnissen

NEON Logo
Mindestlohn

Schlußlicht Bulgarien

Mindestlöhne in Europa deutlich gestiegen

Fridays for Future Schüler Demontration

"Sozialstaat 2025"

"Mittzwanziger sollten möglichst lange fit bleiben": Was ein Zukunftsforscher zum SPD-Plan sagt

NEON Logo
GroKo-Parteivorsitzende Andrea Nahles (SPD) und Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)

Regierungsbündnis

SPD-Sozialkonzept und CDU-Migrationspläne: Steuert die GroKo auf ihr Ende zu?

Von Daniel Wüstenberg
SPD-Chefin Andrea Nahles nach der Klausurtagung der Parteispitze im Willy-Brandt-Haus
Pressestimmen

Linksruck der Sozialdemokraten

"Die SPD fit machen für den (gewollten) Koalitionsbruch"

Neues Konzept

SPD beschließt: Bürgergeld statt Hartz IV

SPD will «neuen Sozialstaat» - Vorstandsklausur hat begonnen

SPD-Generalsekretär: Müssen Gesellschaft zusammenhalten

Willy-Brandt-Haus

Reformplan für neues Profil

SPD-Spitze berät «neuen Sozialstaat»

SPD will «neuen Sozialstaat» und ein Recht auf «Home Office»

Fair Fashion

Nachhaltige Mode

Zwölf Fair-Fashion-Labels, die du kennen solltest

NEON Logo
Mehr Geld für Geringverdiener: Das steckt hinter der "Respekt-Rente"
Fragen & Antworten

Konzept für "Grundrente" vorgelegt

Mehr Geld für Geringverdiener: Das soll die "Respekt-Rente" bringen

Koalitionsstreit: SPD will höheren Azubi-Mindestlohn

«Nährboden für Nationalismus»

Tiefer Graben zwischen Arm und Reich

Michael Ilgner

Sporthilfe-Chef

Ilgner: «Fern davon zu sagen, alles ist damit gut»

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD)

Heil kündigt Initiative für europäischen Mindestlohn an

Seniorenzentrum in Hamburg

DGB zieht vier Jahre nach Einführung des Mindestlohns positive Bilanz

Zum Jahreswechsel wird an besonders interessante Fakten jedes Monats erinnert
Jahresrückblick

Zahlen & Fakten

Im Spiegel der Statistik: Was diese Zahlen über Deutschland aussagen

DGB-Chef Reiner Hoffmann

DGB-Chef fordert Mindestlohn von zwölf Euro

Arbeitsministerin Muriel Pénicaud vor den Abgeordneten

Französische Nationalversammlung billigt Macrons Zusagen an "Gelbwesten"

Frankreichs Kabinett beschließt Zusagen an "Gelbwesten"

Frankreichs Kabinett beschließt Zusagen an "Gelbwesten"

Finanzen 2019

Gehalt, Mindestlohn und Rente

Finanzcheck 2019: Wer im kommenden Jahr mehr Geld bekommt

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.