HOME

Gutes Karma statt Lohn: Microsoft-Chef rät Frauen von Gehaltsforderungen ab

Nie um Gehaltserhöhungen verhandeln und sich mit dem begnügen, was man bekommt - das empfahl Microsoft-Chef Satya Nadella allen Frauen. Gutes Karma wäre dann der Lohn. Nun rudert er zurück.

Erst sich einen Freud’schen Versprecher leisten, dann sich entschuldigen: Microsoft-Chef Satya Nadella nimmt seine Aussage, Frauen sollten nicht nach mehr Lohn verlangen, zurück.

Erst sich einen Freud’schen Versprecher leisten, dann sich entschuldigen: Microsoft-Chef Satya Nadella nimmt seine Aussage, Frauen sollten nicht nach mehr Lohn verlangen, zurück.

Microsoft-Chef Satya Nadella hat eine kontroverse Äußerung über Gehaltsforderungen von Frauen zurückgenommen. Er hatte in einem Interview gesagt, Frauen müssten keine Gehaltserhöhungen fordern. Nadella war in dem Gespräch auf einer Konferenzbühne am Donnerstag gefragt worden, welchen Rat er für Frauen habe, die sich nicht trauten, in ihrer Firma mehr Geld zu verlangen. "Es geht nicht darum, nach einer Erhöhung zu fragen, aber zu wissen und daran zu glauben, dass das System einem die richtige Gehaltserhöhung geben wird", sagte Nadella. Frauen, die nicht nach mehr Geld verlangten, würden von "gutem Karma" profitieren.

"Ich habe die Frage völlig falsch beantwortet", schrieb Nadella wenig später in einer von Microsoft veröffentlichten E-Mail an die Mitarbeiter - nach kritischen Reaktionen. "Wenn Sie denken, Sie verdienen eine Gehaltserhöhung, sollten Sie einfach danach fragen."

Auch auf Twitter versuchte Nadella, seine Aussage richtig zu stellen: "War nicht richtig artikuliert, Frauen sollten nach Gehalterhöhungen fragen. Unsere Industrie muss die geschlechtsspezifischen Lohnunterschiede beseitigen, dann sind Gehaltserhöhungen nicht mehr notwendig", twitterte er.

Entschuldigung verfehlt ihre Wirkung

Die Twitternutzer scheinen aber Nadella die Entschuldigung nicht ganz abzukaufen. Eine Userin schreibt: "Entschuldigungen funktionieren nicht, weil Sie versehentlich verraten haben, was Sie denken. Sie können sich für ihre Aussage entschuldigen, aber nicht für Ihre Denkweise."

Einen sarkastischen Kommentar konnte sich dieser Twitterer offenbar nicht verkneifen: "Eine weitere Weisheit von Satya Nadella diese Woche: Handys zu bauen, die niemand haben möchte, sorgt für gutes Karma", schrieb er.

In der amerikanischen Technologie-Branche wird aktuell viel über eine zu unbedeutende Rolle von Frauen diskutiert. Es gibt inzwischen zwar Spitzenmanagerinnen in großen Konzernen wie IBM-Chefin Virginia Rometty. Aktuelle Zahlen von Unternehmen wie Twitter oder Facebook zeigen aber, dass der Großteil der Belegschaft männlich ist.

ivi/DPA / DPA