VG-Wort Pixel

Jackpot Lotto-Millionärin arbeitet während Corona-Pandemie weiterhin im Supermarkt

Ein ausgefüllter Lottozettel
Den Job trotz Lotto-Jackpot aufgeben? Für Elaine Thompson aus England keine Option. (Symbolbild)
© Ralf Geithe / Getty Images
Eine Britin gewann einen Lotto-Jackpot von umgerechnet drei Millionen Euro. Trotzdem arbeitete sie weiterhin im Supermarkt. Daran konnte sie auch die Corona-Pandemie nicht hindern.

Elaine Thompson arbeitet seit Jahrzehnten im Supermarkt. Dort räumt die 64-jährige Britin aus Killingworth, nördlich von Newcastle Upon Tyne, Regale ein. Ungewöhnlich ist, dass Thompson längst Millionärin ist: Vor knapp 25 Jahren, im Dezember 1995, gewann sie einen Lotto-Jackpot von umgerechnet drei Millionen Euro. Ihren Job kündigte sie danach ebenso wenig wie ihr Ehemann Derek.

Auch die Corona-Pandemie konnte Thompson aktuell nicht zum Umdenken bewegen. Sie ist Risikopatientin und leidet an Asthma. Um nicht mit Kunden in Kontakt zu kommen und das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus zu minimieren, arbeitet Thompson in Nachtschichten. "Ich arbeitete die zwei-bis-neun-Schicht. Das Unternehmen kam mir entgegen, ich durfte morgens schon um acht Uhr dreißig gehen, weil ich an Asthma leide und so keinen Kontakt mit Kunden habe", sagt sie dem "Daily Record". 

Das Ehepaar will seinen Kindern ein gutes Vorbild sein

"Während des Lockdowns war die Arbeit oft sehr hart", erklärt Thompson. Trotz ihrer finanziellen Sicherheit habe sie ihren Job nicht kündigen wollen. Vor 25 Jahren hatten ihr Ehemann und sie beschlossen, den gemeinsamen Kindern ein Vorbild zu sein. "Es ist wichtig, dass Kinder dich arbeiten sehen und verstehen, dass man es im Leben zu nichts bringt, wenn man nicht hart arbeitet", sagt Elaine Thompson.

Quelle: "Daily Record"

fis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker