HOME

Stern Logo Ratgeber Erbe

Nachlass regeln: So ordnen Sie Ihre Unterlagen

Der Tod eines Angehörigen ist für die Hinterbliebenen ein großer Verlust. Um Ihrer Familie nicht ein heilloses Aktenchaos zu hinterlassen, sollten Sie schon zu Lebzeiten Ihre Unterlagen sortieren.

Ordnung muss sein: So sparen Sie Ihren Hinterbliebenen viel Zeit und Mühe

Ordnung muss sein: So sparen Sie Ihren Hinterbliebenen viel Zeit und Mühe

Auch wenn es vielleicht makaber klingt: Mit einer guten "Vorbereitung" helfen Sie den Angehörigen bei der Abwicklung der Angelegenheiten über den Tod hinaus. Wir haben zu diesem Zweck eine Checkliste angelegt, die Ihnen als Leitfaden dienen kann. Natürlich erheben diese Listen keine Anspruch auf Vollständigkeit - schließlich ist jede Vermögenslage anders.

Um eine Übersicht über die vorhandenen Vermögenswerte und noch offenen Verpflichtungen zu haben, sollten Sie sich eine Aufstellung machen, welche die folgenden Punkte abklärt: Welche Vermögenswerte haben Sie und welche Schulden?

Die Vermögenswerte

  • Grundstücke (bebaute und unbebaute) und Eigentumswohnungen,
  • Anteile an geschlossenen und offenen Immobilienfonds,
  • Betriebe und Beteiligungen an Gesellschaften,
  • Aktien und sonstige Wertpapiere,
  • Guthaben auf Konten,
  • Versicherungen,
  • Bausparverträge,
  • wertvolle Gegenstände wie Kunstobjekte, Antiquitäten, Schmuck, Hausrat (TV, HiFi, Computer etc.), Bücher, Musikinstrumente, Autos, Boote und sonstiges,
  • Forderungen (z.B. aus Darlehen oder verborgte Gegenstände),
  • und Sterbekassen.

Diese Aufzählung hilft natürlich noch nicht bei der Übersicht. Sie müssen zu jedem einzelnen Vermögenswert auflisten, wo er sich befindet, welche Unterlagen es dazu gibt und welchen Wert Sie dabei schätzen. Je mehr Angaben Sie haben, um so präziser lässt sich der Vermögenswert bestimmen.

Die Schulden

Nach genau dem selben Prinzip wie bei den Vermögenswerten, verfahren Sie jetzt bei den Schulden. Zum Beispiel:

  • Verbindlichkeiten auf Girokonten (also Überziehungen),
  • langfristige Bankschulden (also noch nicht getilgte Kredite),
  • Verbindlichkeiten aus Kaufverträgen (z.B. die noch offenen Ratenzahlungen für die Waschmaschine),
  • Rückständige Prämien aus Versicherungsverträgen,
  • Mietschulden,
  • Steuerschulden,
  • sowie sonstige Verbindlichkeiten.

Für Formalitäten

  • Wo befindet sich normalerweise der Personalausweis?
  • Gibt es ein Testament, wenn ja: Wo?
  • Gibt es einen Erbvertrag, wenn ja, bei welchem Notar wurde er geschlossen und hinterlegt?
  • Lebensversicherung: Bei welcher Gesellschaft, in welcher Höhe, samt Versicherungspolice-Nummer und Begünstigtem;
  • Unfallversicherung: Bei welcher Gesellschaft, in welcher Höhe, samt Policen-Nummer
  • (Achtung: Bei Unfalltod in einem Fahr-/Flugzeug besteht oft noch ein Versicherungsschutz durch die Kreditkartenfirma, wenn die Fahrkarte/das Ticket mit einer Kreditkarte bezahlt wurde. Also sicherheitshalber: Welche Kreditkarte, mit welcher Nummer bei welcher Gesellschaft?)
  • Welche Krankenversicherung liegt vor, welches ist die Versicherungsnummer?
  • Hausratsversicherung: Wo und wie lautet die Versicherungsnummer?
  • Haftpflichtversicherung: Wo und wie lautet die Versicherungsnummer?
  • Rentenversicherung (Nummern von Bundesversicherungsanstalt oder Landesversicherunganstalt);
  • Girokonten (Bankname, Zweigstelle, Kontonummer, Bankleitzahl);
  • Sparbücher: Wo befinden sie sich? Wie lautet die PIN?
  • Gibt es einen Safe? Wenn ja wo?
  • Bausparverträge: Bei welcher Bank mit welcher Vertragsnummer?
  • Mitgliedschaften in Vereinen, Parteien, Gewerkschaft, Buchclub, etc jeweils mit Adresse und Mitgliedsnummer.
  • Gibt es einen Vermieter? Dann mit Namen und Telefonnummer angeben;
  • Bestattung: Falls nicht testamentarisch geregelt könnten Sie noch angeben, ob Sie lieber eine Erd-, Feuer oder anonyme Bestattung wünschen.
  • Benachrichtigungen: Wer soll im Todesfall alles benachrichtigt werden? Wer soll eine Todesanzeige bekommen?
  • Soll es eine Anzeige in der Tageszeitung geben, wenn ja, in welcher?

Packen Sie alle diese Angaben in einen Ordner, heften Sie dazu die Kopien wichtiger Dokumente und sagen Sie einer vertrauenswürdigen Person, wo sich diese Unterlagen befinden. Gehen Sie diese Unterlagen von Zeit zu Zeit durch: Ihre Vermögensangelegenheiten ändern sich im Lauf der Zeit und müssen aktualisiert werden. Eine Vorlage für ein Vermögensverzeichnis haben wir für Sie zusammengestellt: Vermögensverzeichnis herunterladen

Karin Spitra
Themen in diesem Artikel
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?