Schwarz Pharma 10.000 Euro für jeden Mitarbeiter


Mit einem üppigen Geldgeschenk verabschieden sich die Gründer von Schwarz Pharma: Nach dem Verkauf ihrer Mehrheitsbeteiligung erhalten die Mitarbeiter insgesamt 42 Millionen Euro - als Dank für ihre Arbeit.

Die Familie Schwarz-Schütte, die ihre Mehrheitsbeteiligung an dem mittelständischen Pharmaunternehmen an den belgischen Wettbewerber UCB verkauft hat, will jedem Mitarbeiter - mit Ausnahme des Vorstandes - zum Abschied 10.000 Euro schenken, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) in ihrer Freitagausgabe. Jeder Mitarbeiter habe zum Erfolg des Unternehmens beigetragen, wird Gründer Rolf Schwarz-Schütte zitiert. Insgesamt kostet das Dankeschön die Familie 42 Millionen Euro.

Eigentümer empfahlen Annahme der Offerte

UCB übernimmt Schwarz Pharma für insgesamt 4,4 Milliarden Euro. Der Monheimer Arzneimittelhersteller hatte seinen Aktionären die Annahme der Offerte empfohlen und dies mit einer zu geringen Wettbewerbsstärke des eigenen Unternehmens begründet. Einen Tage vor Ende der Annahmefrist am Freitagabend haben aber außer der Eignerfamilie Schwarz-Schütte nur wenige Aktionäre das Übernahmeangebot angenommen: Bis zum Mittwoch wurden 29,8 Millionen Schwarz-Pharma-Aktien eingereicht, was 61,42 Prozent des Grundkapitals entspricht. Davon entfielen allein 28,4 Millionen Aktien auf die Familienaktionäre des Unternehmens. Am Freitag waren UCB schon 67,07 Prozent der Aktien angedient worden, die Offerte läuft Freitag um 24.00 Uhr aus.

UCB hatte sich nicht auf eine Beteiligungsquote festgelegt. Das Unternehmen sei aber zuversichtlich, sich bis zum Ende der Annahmefrist mehr als 75 Prozent an Schwarz Pharma gesichert zu haben, sagte ein Sprecher. Dennoch plant UCB weder einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag, für den 75 Prozent nötig wären, noch einen Zwangsausschluss der restlichen Aktionäre, für den der Mehrheitseigner 95 Prozent bräuchte. "UCB kann unter allen Szenarien operieren, ohne einen Beherrschungsvertrag abzuschließen und ohne einen Squeeze-Out zu machen", sagte der Sprecher.

Anleger trieben Kurs hoch

Anleger, die auf eine Aufstockung der Offerte oder auf eine höhere Abfindung hoffen, hatten den Kurs der Schwarz-Aktie bis auf 94,93 Euro getrieben. UCB bietet 50 Euro in bar und 0,8735 ihrer Aktien für jedes Schwarz-Pharma-Papier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker