HOME

Geldautomat: Wer bei der Sparkasse Geld abheben will, muss sich auf eine Änderung einstellen

Die Abläufe beim Geldabheben sind bei den meisten Geldautomaten gleich. Die Sparkasse ändert nun etwas daran und ist mit diesem Schritt nicht allein. Dahinter stecken Sicherheitsgründe.

Geldautomat einer Sparkasse

Die Sparkassen ändern den Ablauf beim Geldabheben

Picture Alliance

EC-Karte rein, Pin eingeben, Betrag auswählen, Geld mitnehmen: Die Logik von Geldautomaten ist seit Jahren die gleiche. Doch Banken stellen das Verfahren um. Nun sollen auch bundesweit alle Automaten der Sparkasse einen anderen Ablauf beim Geldabheben bekommen, berichtet die "Wirtschaftswoche". Seit diesem Sommer bekommen die Geldautomaten mit dem großen, roten "S" eine neue Software. Und mit der ändert sich das Verfahren.

Künftig sollen Kunden nämlich die Karte in den Automaten schieben und dann bereits den gewünschten Betrag eingeben. Erst danach kommt die Pin-Abfrage. Nach diesem Prinzip funktionieren laut der "Wirtschaftswoche" bereits die Automaten der Deutschen Bank seit 2015. Die Postbank hatte schon 2012 umgestellt, die Commerzbank sogar noch früher, berichtet das Wirtschaftsmagazin.

Betrug am Geldautomaten

Sparkasse will Betrüger stoppen

Hintergrund dieser Anpassung sind Sicherheitsgründe. Offenbar gibt es eine "neue Masche an Trickdiebstählen", so Iris Laduch-Reichelt von der Postbank zur "Wirtschaftswoche". "Die Täter lenkten die Kunden ab, erhöhten den Auszahlungswunsch auf den Maximalbetrag und entnahmen am Ende selbst das Geld, während sie den Kunden ein weiteres Mal ablenkten." Diese Masche sei schon 2012 aufgefallen. Seit der Umstellung auf das neue System habe die Postbank keine erfolgreichen Betrugsversuche mehr registriert. 

Dass man durch dieses neue System Diebe aufhalten könne, glaubt die Polizei laut der "Wirtschaftswoche" aber nicht. Denn wer einen Diebstahl begehen wolle, könne das immer noch - auch wenn die Auszahlungssumme nicht mehr verändert werden kann. Daher rät die Polizei: "Bleiben Sie in jedem Fall beim Geldautomaten. Lassen Sie sich nicht von einem vermeintlich hilfsbereiten Fremden vom Automaten weglocken." Kunden, die an einem Automaten Geld abheben, sollten darauf achten, dass sie dies unbeachtet tun. 

Rentner
kg
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(