VG-Wort Pixel

Wohnungssuche Vermieter aus Wien sucht "junge attraktive Studentin" für seine Wohnung

Eine junge Frau trägt Kisten in eine Wohnung
150 Euro für 25 Quadratmeter – aber nur für "junge attraktive Studentin"
© monkeybusinessimages / Getty Images
Eine Wohnungsanzeige in Österreich sorgt für viel Kritik. Ein Vermieter hatte darin nach einer "jungen attraktiven Studentin" gesucht. Die Wiener Mietervereinigung sieht darin Diskriminierung.

Für eine frisch sanierte 25-Quadratmeter-Wohnung in Wien soll eine "junge attraktive Studentin" gerade mal 150 Euro blechen – so wünscht es sich der Vermieter der Wohnung. Die Einzimmerwohnung befindet sich auf der zentralen Landstrasse und liegt nur 100 Meter von einer U-Bahn-Station entfernt. Der Vermieter schaltete die Anzeige auf mehreren Immobilienportalen. Darin schreibt er, dass er ein 36-jähriger Geschäftsmann sei, der seine Wohnung auf der Landstraße nicht benutzen würde und sie kostengünstig an eine "junge attraktive Studentin/junges Mädchen" abgeben möchte. 

Die Wohnungsanzeige auf der Facebook-Seite "Provisionsfreie Wohnungen in Wien"
Die Wohnungsanzeige auf der Facebook-Seite "Provisionsfreie Wohnungen in Wien"
© Screenshot Facebook/"Provisionsfreie Wohnungen in Wien"

Kritik online und von der Mietervereinigung

Die Kommentare unter den Anzeigen lassen auf wenig Begeisterung für die günstige Wohnung schließen. Eine Kommentatorin schreibt: "Sexistischer geht's wohl nimmer?". Andere User warnen junge Frauen davor, sich auf die Anzeige zu bewerben. 

Auch die Wiener Mietervereinigung sieht die Anzeige als Diskriminierung – vor allem gegen Frauen. Die Mietervereinigung rät davon ab, die Verfasser solcher Anzeigen zu kontaktieren. "Der Standard" berichtet, dass Mieterschützerin Elke Hanel-Torsch die Anzeige "auf alle Fälle diskriminierend" finde. Solche Anzeigen gäbe es aber zum Glück nicht oft. 

Die Anzeigen sind nicht mehr online

Der Preis der Wohnung klingt zwar verlockend, laut "Der Standard" muss es sich aber nicht zwingend um ein besonderes Schnäppchen handeln. Wenn die Wohnung in einem Altbau liegt, "darf aufgrund der Wohnungsgröße von 25 Quadratmetern nur eine Richtwertmiete von maximal 4,36 Euro pro Quadratmeter verlangt werden – weil die Wohnung kleiner als 30 Quadratmeter und damit maximal Kategorie B ist". Liegt sie hingegen in einem Neubau, dürfe sie zum freien Mietzins vermietet werden.

Laut der Zeitung sollen sich mehrere junge Frauen auf die Wohnung gemeldet haben. Die Inserate sind online nicht mehr zu finden. Ob der Vermieter tatsächlich eine "junge attraktive Studentin" für seine Einzimmerwohnung gefunden hat, bleibt unklar.

Quellen: "Der Standard" , Facebook

fis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker