HOME

arbeiten-ausland: Arbeiten in Australien

Multikulturell geht es zu auf dem kleinsten Kontinent der Welt. Wer nach Australien siedelt, hat gute Chancen, auf Seinesgleichen zu treffen. Die knapp 19 Millionen Einwohner kommen aus 120 Nationalitäten.

Arbeitserlaubnis: Um in Australien arbeiten zu können, ist ein Long Stay Temporary Business Visa (Class UC 457) erforderlich. Hat der Arbeitnehmer einen australischen Arbeitgeber gefunden, muss letzterer beim Department of Immigration and Multicultural Affairs in Australien einen Antrag auf Sponsoring des ausländischen Arbeitnehmers stellen (pre-qualified oder standard sponsorship status, (Formular 1067). Ist dieser anerkannt, muss das Unternehmen den zukünftigen Arbeitnehmer für eine bestimmte Tätigkeit und einen bestimmten Zeitraum nominieren (Formular 1068). Liegen diese Dokumente vor, kann ein Arbeitsvisum ausgestellt werden. Dafür ist ein ausgefülltes Antragsformular (Formular 1066) nötig. Außerdem muss die Zahlung der Bearbeitungsgebühr (190 Mark) bestätigt werden. Weitere Dokumente, die benötigt werden: eine Bestätigung vom Department of Immigration and Multicultural Affairs, dass die Nominierung genehmigt wurde, ein Passbild, ein gültiger Pass sowie ein frankierter und adressierter Rückumschlag und unter Umständen ein Gesundheitszeugnis. Diese Dokumente müssen an die Australische Botschaft geschickt werden.

Arbeitsvertrag: Arbeitsverträge bestehen im Allgemeinen nur aus einer Seite, dem letter of intend, und enthalten neben den Personalien Angaben über die Aufgabe, das Gehalt, den Eintrittstermin und den Urlaubsanspruch. Die Kündigungsfristen sind von der Beschäftigungsdauer abhängig. Liegt die Beschäftigungszeit unter einem Jahr beträgt die Kündigungsfrist mindestens eine Woche, bei ein bis drei Jahren mindestens zwei Wochen, bei drei bis fünf Jahren mindestens drei Wochen und bei einer Beschäftigungsdauer, die mehr als fünf Jahre andauert, mindestens vier Wochen.

Arbeitszeit: Die gesetzliche Arbeitszeit beträgt 35-40 Stunden pro Woche. Üblich ist eine Fünftagewoche. Zahlreiche Arbeitnehmer arbeiten weniger als 40 Stunden die Woche, beispielsweise Regierungsangestellte, Bankbeamte, Lehrer, Büroangestellte in der Privatindustrie sowie einige Fach- und Sacharbeiter. Jeder über die vorgeschriebene Zeit hinausgehende oder zusätzlich zur normalen Arbeitszeit geleistete Arbeit muss nach Überstundensätzen bezahlt werden.

Aufenthaltsgenehmigung: Wer nach Australien einwandern möchte, muss grundsätzlich folgende Voraussetzungen erfüllen: Gesundheit und charakterliche Unbedenklichkeit, Erfüllung der entsprechenden persönlichen und beruflichen Qualifikationen, die in der Kategorie, in der man einwandern will, gefordert werden. Wer als Fachkraft (Skill Migration) in Australien einwandern möchte, muss einen Punkte-Test ablegen, bei dem die berufliche Verwendungsfähigkeit, das Alter und die Beherrschung der englischen Sprache bewertet werden. Die besten Chancen hat, wer einen akademischen Grad und drei Jahre Berufserfahrung vorweisen kann, zwischen 18 und 29 Jahren alt ist und im Lesen, Sprechen, Verstehen und Schreiben der englischen Sprache sehr gut ist.

Gehalt: Die Höhe des Gehalts variiert nach Erfahrung und Alter des Arbeitnehmers wie auch nach Einsatzort und Arbeitsmarktlage. Die gesetzlichen Mindeststundenlöhne werden für etwa 90 Prozent der Arbeitnehmer durch Urteile und Entscheidungen von Arbeitsgerichten des Bundes und der Bundesstaaten oder in Tarifabkommen festgelegt. Übertarifliche Bezahlung ist üblich. Die Löhne werden der Preisentwicklung angepasst. Die Zahlung eines Urlaubsgeld in Höhe von 17, 5 Prozent des normalen Lohnes ist üblich. In einigen Wirtschaftszweigen erhalten Arbeitnehmer ein bescheidenes Weihnachtsgeld in Höhe von 15 Prozent des Monatslohnes. Im öffentlichen Dienst und in einigen Wirtschaftszweigen zahlt der Arbeitgeber Zuschüsse zu Renten- und Pensionsversicherungen. Der Spitzensteuersatz liegt in Australien bei 47 Prozent (Jahreseinkommen über 50.000 Australische Dollar).

Soziale Absicherung: Das australische System der sozialen Absicherung ist nicht mit dem deutschen vergleichbar. Die Rente wird in Australien aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanziert. Sie ist eine Unterstützungsleistung, die ein gewisses Existenzminimum sichern soll. Für die Höhe gelten einheitliche Richtsätze, die von Zeit zu Zeit den steigenden Lebenshaltungskosten angepasst werden. Altersrenten werden Männern ab 65 und Frauen ab 60 Jahren gezahlt. Das allgemeine staatliche Gesundheitssystem Medicare übernimmt die Kosten der stationären und ambulanten Behandlung in öffentlichen Krankenhäusern sowie 85 Prozent der Kosten bei Arztbesuchen. Finanziert wird das System der sozialen Sicherheit aus dem allgemeinen Steueraufkommen. Es gibt keine obligatorischen Beitragsleistungen des Einzelnen. Lediglich zur Finanzierung des Gesundheitssystems wird ein Beitrag von eineinhalb Prozent des steuerpflichtigen Einkommens gefordert.

Urlaub: Allen Arbeitnehmern steht nach Gesetz oder Tarifabsprache ein jährlich bezahlter Urlaub von mindestens drei Wochen zu. Allgemein üblich sind vier Wochen. Hinzu kommen sieben Feiertage. Nach 15jähriger ununterbrochener Betriebszugehörigkeit erhalten viele Arbeitnehmer einen bezahlten Sonderurlaub von drei Monaten.

Visum: Für die Einreise nach Australien besteht Visum-Zwang. EU-Bürger können sich für einen Aufenthalt von maximal drei Monaten eine Electronic Travel Authority (ETA) vom Reisebüro oder der Fluggesellschaft ausstellen lassen.

Themen in diesem Artikel