HOME

"Mae B.": Dessous, Zuckerketten und Minderwertigkeitskomplexe

Mit der Kette "Mae B." versucht der Erotik-Konzern Beate Uhse, Frauen in seine Geschäfte zu locken. Das Verkaufskonzept: ansprechendes Design und weitgehende Männerfreiheit.

Von Anja Schulte-Lutz

Sex-Spielzeuge im grellen Neonlicht, schmuddelige Pornos, Männer, die zotige Kommentare abgeben - den meisten Sex-Shops eilt nicht gerade ein gutes Image voraus. Vor allem Frauen statten ihnen allenfalls einen touristischen Pflichtbesuch auf dem Hamburger Kiez ab. Zum gucken, nicht zum kaufen.

Dem Erotik-Konzern Beate Uhse ist das nicht entgangen. Er hat vergangenes Jahr eine Sex-Kette eröffnet, die sich vor allem an die weibliche Kundschaft richtet. In Hamburg, allerdings abseits der Reeperbahn. "Mae B.", so der Name, soll die Zielgruppe der über 25-Jährigen erreichen. "Mae B.", heißt es bei Beate Uhse, stehe für eine Frau, die ihr Geheimnis, ihre Identität nicht preisgeben will. Man könne es aber auch "maybe" aussprechen, was "vielleicht" bedeutet.

Das alte Swinger-Motto "alles kann, nichts muss" nimmt Beate Uhse auch für ihre neuen Läden in Anspruch: In "angenehmem Ambiente" werde das präsentiert, was Frauen rund um, neben und beim Sex Freude macht. Hinter Produktgruppen mit Namen wie "Wellness", "Lusttrend", "Hautnah" und "Girls best friend" verbergen sich bade- und Massageöle, aphrodisierende Tees, Body-Painting-Schokolade, Dessous und Sexspielzeuge.

Jetzt hat "Mae B." die neue Lust-Kollektion vorgestellt. Und die Flensburger haben sich redlich Mühe gegeben, dem erotischen Nutzen eine ästhetische Seite zu verpassen, manchmal sogar den Zweck des Spielzeugs zu verschleiern. So könnte der Glas-Dildo "Venus" in jedem Wohnzimmerschrank als Dekorationsobjekt durchgehen. Handtaschengeeignet der Vibrator "Make me Blush Brush": Er ist als Rouge-Pinsel getarnt.

Das Highlight: ein Perlenstring

Die Dessous von "Mae B." wollen dem Anspruch gerecht werden, sexy zu sein, ohne billig oder primitiv zu wirken. Das Highlight: Der aus "Sex and the City" bekannte Perlenstring - eine Reihe Perlen mit einem Hauch von Spitze. Verführerisch ja, alltagstauglich nein, aber das ist vielleicht auch nicht Sinn der Sache.

Daneben gibt es aber auch Produkte, die weniger sexy als witzig sind. So sehen der "Candy Bra" oder der "Candy G-String" eher aus wie Zuckerketten, die Kinder am Kiosk kaufen. Wer diese Unterwäsche aus Süßperlen von seiner Partnerin abknabbert, spürt wohl hauptsächlich in einer Körperregion Erregung: im Magen.

Direkt in die Pubertät zurück versetzt das Spiel "Wahrheit oder Pflicht", einigen auch als "Tat oder "Wahrheit" bekannt. Es mit seinen besten Freunden zu spielen ist schon ein Wagnis. Nach ein bis zwei ausgeplauderten Geheimnissen über den Ex - jetzt mit der besten Freundin liiert - ist es mit der Freundschaft schnell vorbei.

Ein Besuch bei "Mae B." sollte besser ohne den eigenen Mann in Angriff genommen werden. Der in alle Richtungen biegsame "Spinal Spinner" könnte bei ihm Minderwertigkeitskomplexe auslösen.

Themen in diesem Artikel