VG-Wort Pixel

Dessous-Bilder "Wenn ich Kim & Kylie wäre ..." - Britischer Moderator erntet Shitstorm nach Kardashian-Bashing

Kim, Kendall und Kylie
Drei Frauen, drei Körper – doch wirklich schön, das ist, wenn es um den britischen Moderator Piers Morgan geht, nur eine.
© John Palmer / MediaPunch / Picture Alliance
Der britische Moderator Piers Morgan bewertete auf Twitter ein Bild von Reality-Star Kim Kardashian und ihren Schwestern Kendall und Kylie in Dessous. "Heiß" ist seiner Meinung nach nur eine. Jetzt sieht sich der 55-Jährige mit Body-Shaming-Vorwürfen konfrontiert – und kontert provokant.

Da ist der Moderator von "Good Morning Britain" Piers Morgan in ein richtiges Fettnäpfchen gestapft. Er hatte auf Twitter ein Bild geteilt, auf dem die Schwestern Kendall und Kylie Jenner sowie Kim Kardashian in sexy roter Unterwäsche zu sehen sind, und bewertete, was er sah. "Wenn ich Kim & Kylie wäre, würde ich aufhören, mich mit Kendall fotografieren zu lassen", schrieb er – und erntete einen Shitstorm.

Die Twitter-Gemeinschaft wartete nicht lange, bis sie scharf zurückschoss. Die User werfen Morgan Sexismus vor und bemängeln, dass der 55-Jährige die Körper der Frauen einem Ranking unterwarf und dabei zwei, nämlich die mit den runderen Formen, abwertete. "Warum? Sie haben alle fabelhafte Körper! Wir sollten alle annehmen und lieben, was wir haben. Das Leben ist zu kurz", schrieb ein User.

Debatte um Body-Shaming

Besonders brisant daran ist, dass sich Morgan erst Tage zuvor selbst gegen Mobbing und Body-Shaming stark gemacht hatte, als es um die britische Reality-TV-Darstellerin Gemma Collins ging. So stellte eine Userin fest: "Und heute wieder zurück zum Body-Shaming von Frauen auf Twitter. Was für eine verachtenswerte Person er ist."

Dass der 55-Jährige kein Fan von Kim Kardashian ist, ist bekannt, der Zwist besteht seit Jahren. So hatte er den Reality-Star erst neulich als  "Schwachkopf" bezeichnet, nachdem diese ihren 40. Geburtstag mitten in der Pandemie auf einer Privatinsel gefeiert hatte – und Freunde und Familie dahin ausgeflogen hatte. 

Das Bild, an dem sich nun alles entbrannte, stammt aus einem Photoshooting für die neue Unterwäsche-Kollektion von Kardashian, die pünktlich zum Valentinstag vorgestellt wurde und das für millionfache Klicks sorgte. Kim Kardashian und Kylie Jenner sind bekannt für ihre weiblichen Rundungen und zeigen diese immer wieder stolz. Dafür werden sie von den Fans gefeiert.

Die Welle der Entrüstung, die sodann über Morgan schwappte, sorgte allerdings nicht dafür, dass der sich geläutert sah. Im Gegenteil. Er reagierte stattdessen mit einer neuerlichen Provokation. "Anscheinend ist es illegal, eine heißer (Kendall) als die anderen zu finden", konterte er. 

Lokaljournalistin

Da sein Tweet zu einer Menge falscher feministischer Übellaunigkeit und Fat-Shaming-Wut geführt habe, wolle er die Balance wieder herstellen. Er postete eine Fotomontage in Burt-Reynolds-Manier. Sie zeigt einen spärlich bedeckten Männerkörper, vor einem lodernden Kamin liegend. Das Gesicht wurde mit dem von Piers ausgetauscht. Dazu schrieb er:  "Hier ist ein Foto von mir ohne Kleidung - macht mich zum Objekt, Ladies, ich kann es verkraften".

Quellen: "The Sun", "Express" 

tpo

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker