HOME

Airbus-Boss rückt auf: Deutscher Top-Manager Enders wird EADS-Chef

Europas größter Luft- und Raumfahrtkonzern wird künftig von einem Deutschen geleitet: Airbus-Chef Thomas Enders rückt an die Spitze der Mutterfirma auf. Prominentestes Neumitglied in der Führungsetage ist Jean-Claude Trichet.

Der deutsche Spitzenmanager Thomas Enders (53) rückt an die Spitze des europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS. Der derzeitige Chef der größten EADS-Tochter Airbus werde Ende Frühjahr die Nachfolge des Franzosen Louis Gallois (68) antreten, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach einer Verwaltungsratssitzung mit. Gallois führt das Unternehmen seit 2007 und scheidet zum 31. Mai nach fünf Jahren wie geplant aus.

Neuer Chef des Flugzeugherstellers Airbus und Nachfolger von Enders wird der Franzose Fabrice Brégier. Der französische EADS-Großaktionär Arnaud Lagardère beerbt im Zuge des turnusmäßigen Führungswechsels Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber als Vorsitzenden des EADS-Verwaltungsrats.

Prominentes Neumitglied im obersten Kontroll- und Entscheidungsgremium wird Jean-Claude Trichet. Der 69-jährige französische Finanzexperte war bis vor kurzem Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB). Bekannt ist auch der britisch-indische Unternehmer Lakshmi Mittal. Er ist Chef des weltgrößten Stahlkonzerns ArcelorMittal und gilt als einer der reichsten Männer der Welt.

mad/AFP/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel