HOME
FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff
Blog

Lobbyismus

Sicherheitskonzerne finanzierten Verein für EU-Abgeordnete

EU-Abgeordnete von CDU, CSU, FDP und SPD ließen sich jahrelang von großen Sicherheitsfirmen wie EADS, Bosch und Thales einen Verein finanzieren. Die Parlamentarier selbst bezahlten einfach mit ihrem guten Namen.

Von Hans-Martin Tillack

Hans-Martin Tillack

Wie die Rüstungslobbyisten den Bundestag stürmen

Von Hans-Martin Tillack
Auch der PSA Hybrid Air geht auf die Zwei-Liter-Initiative der französischen Regierung zurück

Frankreichs Zwei-Liter-Initiative

Zum Wohle der Grande Nation

Vertragsabschlüsse in Milliardenhöhe schmücken auch den siebten  Besuch der Kanzlerin in China

Wirtschaftsabkommen mit China

Merkel fordert gleichberechtigten Marktzugang

Exportschlager der deutschen Rüstungsindustrie: Kampfpanzer Leopard II

Schwarz-Gelbe Vorgängerregierung

Rüstungslobby ging "ein und aus"

Von Hans-Martin Tillack
Erst im November konnte Airbus 50 neue Bestellungen für den A380 verzeichnen

Trotz Sanierungslasten

Airbus steigert Gewinn fast um ein Viertel

Trotz Transportflugzeug A400M als Zugpferd: Airbus möchte wegen dünner Auftragslage Kosten in der Rüstungssparte sparen

Zu wenig Aufträge

EADS plant weitere Einsparungen in Militärsparte

Fabrice Bregier (l.), Präsident von Airbus, und der Chef von Japan Airlines Yoshiharu Ueki in Tokio

9,5 Milliarden Dollar

Airbus erhält Großauftrag von Japan Airlines

Der Airbus A380 bei der Endfertigung in Toulouse

Subventionen an EADS

Steuerzahler hilft beim Flugzeugbau

Von Hans-Martin Tillack
Könnte zum Trauma deutscher Steuerzahler werden: die Euro-Hawk-Drohne

668 Millionen Steuergeld versenkt?

Drohne mit beschränkter Haftung

Von Hans-Martin Tillack
Bislang war Airbus eine der Sparten des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS. Nun wird der ganze Konzern in den Namen seiner stärksten Marke, Airbus, umbenannt.

EADS wird zu Airbus

Namensänderung soll Unternehmen beflügeln

Der Schriftzug "EADS" wir schon bald von den Gebäuden des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns verschwunden sein.

Neuer Name für Konzern

Aus EADS wird Airbus

Es wird ernst für Thomas de Maizière: Der Verteidigungsminister muss sich dem Euro-Hawk-Untersuchungsausschuss stellen. Es gibt neue Fragen.

Euro-Hawk-Affäre

De Maizière 2012 über Drohne informiert

Von Hans-Martin Tillack
Skandal-Drohne Euro Hawk: EADS-Manager Bernhard Gerwert hält die vom Verteidigungsministerium erwartete Kostensteigerung für völlig überzogen.

Drohnen-Debakel im Untersuchungsausschuss

Industrie verteidigt Euro Hawk

Skandal-Drohne Euro Hawk: EADS-Manager Bernhard Gerwert hält die vom Verteidigungsministerium erwartete Kostensteigerung für völlig überzogen.

Debakel um Drohne Euro Hawk

And the winner is ... EADS

Von Hans-Martin Tillack
Konzernchef Dieter Zetsche erwartet schon in diesem Jahr ein  weiteres Plus beim Absatz und Umsatz: "Dazu sollte auch China beitragen."

Quartalszahlen von Daimler

Verhaltene Freude nach EADS-Verkauf

Eurocopter - hier bei einem Schaufliegen auf der Paris Air Show im Juni 2013

Helikopter-Deal des Verteidigungsministeriums

De Maizière kam, sah - und hörte zu

Von Hans-Martin Tillack
Drohnen-Desaster, umstrittener Hubschrauber-Deal, nun Mauschelei-Vorwürfe: Verteidigungminister de Maizière steht zunehmend unter Druck.

Vorwurf des Bundesrechnungshofs

De Maizière soll mit Rüstungsindustrie gemauschelt haben

Von Hans-Martin Tillack
Kommt in der Drohnen-Affäre nicht zur Ruhe: Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU)

Euro-Hawk-Debakel

Infomappe bringt de Maizière in Bedrängnis

Abgeblasen: Das Drohnen-Projekt "Euro Hawk", der Bundeswehr ist nach zwölf Jahren gescheitert - mehr als eine halbe Milliarde Euro sind in den Sand gesetzt.

"Euro Hawk"

Die Chronik des Drohnen-Debakels

Fast jeden Tag kommen neue Einzelheiten über das "Euro Hawk"-Projekt an die Öffentlichkeit. Am Mittwoch muss der Bundesverteidigungsminister vor dem Verteidigungs- und Haushaltsausschuss Rede und Antwort stehen.

"Euro Hawk"-Debakel

De Maizière muss sich unangenehmen Fragen stellen

Der Euro-Hawk durfte bei Testflügen nicht von deutschen Piloten ferngesteuert werden

stern.de exklusiv

Drohnen-Verbot für deutsche Piloten

Von Hans-Martin Tillack
Auch der problemgeplagte Dreamliner von Boeing steht auf der Einkaufsliste von Singapur Airlines

Großbestellung aus Singapur

Airbus und Boeing sollen 60 Flugzeuge liefern

Eine militärische Zulassung des "Euro-Hawk" könnte laut Verteidigungsministerium zusätzliche Kosten in Höhe von 500 bis 600 Millionen Euro verursachen

Einschätzung von EADS

Drohne "Euro-Hawk" könnte wieder fliegen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren