HOME
Palantir-Chef Karp im Interview

Geheimnisumwobenes Start-up

Palantir-Chef verteidigt Arbeit für Sicherheitsbehörden

Palantir ist ein geheimnisumwobenes und heftig umstrittenes Start-up. Unter den Nutzern ihrer Datenanalyse-Software sind US-Geheimdienste wie CIA und NSA - aber auch die hessische Polizei. Mitgründer und Chef Alexander Karp schwärmt in einem Interview von Deutschland.

APT28 Fancy Bear Sofacy Hacker

Schädling "Lojax"

Unlöschbar: Diesen Trojaner entfernt selbst ein Festplattentausch nicht

Von Malte Mansholt
+++ Ticker ++++

News des Tages

Dieter Thomas Heck ist tot

Reality Winner

Fünf Jahre Haft für US-Bürgerin wegen NSA-Leaks

Roderich Kiesewetter

Fall Roderich Kiesewetter

"Erregend spitz": Wie ein CDU-Politiker einen Gedichtband herausgab und dann Abnehmer suchte

Von Hans-Martin Tillack
Donald Trump glaubt ihnen nicht: Dan Coats, Christopher Wray, Paul Nakasone, Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen

Wahlkampfmanipulation

US-Sicherheitsbeamte warnen vor russischem Informationskrieg - und Trump stellt sie bloß

Edward Snowden - Snowden - Das vergessene "Phantom von Moskau"

Fünf Jahre NSA-Skandal

Edward Snowden - so lebt der Whistleblower im russischen Asyl

Roderich Kiesewetter: BND-Info genutzt, um Schlagzeilen in eigener Sache zu machen?

stern und "Report Mainz"-Recherche

CDU-Abgeordneter verriet dem BND den Namen eines Whistleblowers

Von Hans-Martin Tillack
Helsinki - Donald Trump lächelt Wladimir Putin an
Analyse

Gipfel in Helsinki

Donald Trump fürchtet nicht um die Demokratie, sondern um die eigene Ruhmesgeschichte

Von Nicolas Büchse
Wien

Spionage

Mehr als 2000 Ziele - BND soll Österreich bespitzelt haben

Nach NSA-Abhörskandal: Was macht eigentlich Glenn Greenwald heute?

NSA-Abhörskandal

Was macht eigentlich ... der Mann, der den NSA-Skandal aufdeckte?

Ein Koffer voller US-Dollar (Symbolbild)

Cyberwaffen und Trump-"Kompromat"

Wie sich ein zwielichtiger Russe in Berlin 100.000 Dollar von US-Spionen ergaunerte

Amazon Echo Alexa Google Home Spionage

Spionage

Alexa - der Traum der Geheimdienste

Von Malte Mansholt
Hacker Kaspersky Antiviren Programm Spionage

Gefahr durch Sicherheits-Software

Hacker erklärt: So einfach baut man Antiviren-Programme zur Spionage-Software um

Von Malte Mansholt
Kaspersky Hack Trojaner

Kaspersky spionierte bei NSA

Virenschutz als Wanze: Der vertraute Feind

Von Malte Mansholt
Avira-CEO Travis Witteveen
Interview

Travis Witteveen

Avira-Chef im Interview: "Es wird nur noch schlimmer werden"

Von Malte Mansholt
Der Reaktor in Tschernobyl vor der zerstörten Stadt Prypjat.

Wannacry-Nachfolger

Der neue Trojaner-Angriff traf sogar Tschernobyl - und brachte nur 8000 Euro ein

Von Malte Mansholt
US-Präsident Barack Obama

Nach Wahl-Manipulation

Rache an Russland: Nur Trump kann Obamas mächtige Cyber-Waffe stoppen

Wannacry Hacker Trojaner Attacke

Angriff mit NSA-Werkzeugen

"Im Vergleich zu Wannacry ist das eine Atombombe"

Von Malte Mansholt
Apple Chef Tim Cook bei der Präsentation des iPhone 7

Eigener Geheimdienst

So aufwendig hält Apple das neue iPhone geheim

Von Malte Mansholt
Anders Behring Breivik hat sich offiziell in Fjotolf Hansen umbenannt
+++ Ticker +++

News des Tages

Offiziell: Oslo-Attentäter Anders Behring Breivik hat einen neuen Namen

NSA Hauptquartier

NSA-Leaks

Hat eine versteckte Drucker-Funktion die NSA-Whistleblowerin enttarnt?

Nach der Veröffentlichung des geheimen NSA-Dokuments findet in New York eine Demonstration statt

Enthüllungsplattform "The Intercept"

Veröffentlichtes NSA-Dokument sorgt in den USA für Aufruhr

Hacker

Beeinflussung der US-Wahl

Angebliche Hackerangriffe Moskaus - FBI nimmt Whistleblowerin fest

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.