HOME

Edward Snowden

Edward Snowden

Weil er nicht in einer Welt leben möchte, in der alles, was er tut und sagt aufgezeichnet wird, hat der ehemalige Mitarbeiter einer Beratungsfirma der National Security Agency den größten Abhörskandal...

mehr...
Edward Snowden - Snowden - Das vergessene "Phantom von Moskau"

Fünf Jahre NSA-Skandal

Edward Snowden - so lebt der Whistleblower im russischen Asyl

Er hat einen gigantischen Geheimdienstskandal aufgedeckt und wird von den USA deswegen strafrechtlich gesucht: Edward Snowden. Seit fünf Jahren hat der wohl bekannteste Whistleblower der Welt nun Asyl in Russland. Wie geht es ihm dabei?

Nach NSA-Abhörskandal: Was macht eigentlich Glenn Greenwald heute?

NSA-Abhörskandal

Was macht eigentlich ... der Mann, der den NSA-Skandal aufdeckte?

Amazon Echo Alexa Google Home Spionage

Spionage

Alexa - der Traum der Geheimdienste

Von Malte Mansholt
Edward Snowden spricht 2016 bei einer Pressekonferenz, die via Satellit aus Moskau übertragen wurde

Geheiminformationen weitergegeben?

Schadenfreude pur: Snowdens Reaktion auf die Vorwürfe gegen Trump

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Aussage vor dem NSA-Untersuchungsausschuss

NSA-Untersuchungssausschuss

Merkel verteidigt Entscheidung gegen Asyl für Snowden

Donald Trump und Edward Snowden

NBC-Bericht

"Geschenk" für Trump: Liefert Putin Snowden aus?

Hat offiziell die Neuauszählung der Stimmen in Wisconsin beantragt: Jill Stein, Grüne
Ticker

News des Tages

US-Präsidentschaftswahl: Wisconsin zählt Stimmen neu aus

Von Whistleblower Edward Snowden erwartet Ex-BND-Präsident Schindler keine neuen Informationen

"Handlanger Russlands"

Ex-BND-Chef Schindler wettert gegen "Verräter" Edward Snowden

Long Lines Building

Codename "Titanpointe"

Das ist der mysteriöseste Wolkenkratzer New Yorks

Von Alexander Meyer-Thoene
Edward Snowden während eines Interviews im Oktober 2015 in Moskau

BGH stützt Opposition

Edward Snowden darf vom NSA-Ausschuss vorgeladen werden

Oliver Stone

Oliver Stone im Interview

"Bei 'Snowden' gibt es keine Elefanten"

Eine Wölfin und ihr Junges stecken am Waldrand die Schnauzen zusammen
Live

News des Tages

Tierschützer empört: Norwegen ordnet Abschuss von Wölfen an

Der frühere CIA-Mitarbeiter und Whistleblower Edward Snowden

Tot oder entführt?

Tweet löst wilde Spekulationen um Edward Snowden aus

Oliver Stone gegen Pokémon Go

Oliver Stone zu Pokémon Go

Pokémon Go ist Teil des "Überwachungs-Kapitalismus"

Von Sophie Albers Ben Chamo
Michael Hayden Ex-NSA und CIA-Chef

Ex-NSA und Ex-CIA-Chef Hayden

"Wir sind perfekt. Nur die Einschätzungen zum Irak waren falsch, wirklich falsch"

Überwachung total: Eine junge Frau raucht eine Zigarette und tippt auf ihrem Smartphone

Politik

Digitale Paranoia

NEON Logo
Briefkastenfirma: Ein Ausschnitt der Homepage der Kanzlei Mossack Fonseca

Aufgedeckte Briefkastenfirmen

Die wichtigsten Fakten zur "Panama Papers"-Recherche

60 Jahre BND

Grafik: Bürger misstrauen dem Geheimdienst

Skynet Drohne Terrorismus Big Data

T. Ammann: "Bits & Pieces"

Bei Anruf Drohnentod - Wie die USA Computer Todesurteile fällen lassen

Jeb Bush twitterte ein Foto einer Waffe und erntete dafür einen Shitstorm

Trump-Kontrahent

Jeb Bush twittert Waffenfoto und erntet Shitstorm

Football Leaks

"Football Leaks"

Die brisanten Geheimnisse aus der Welt des Profifußballs

Ein Mann mit Aluhut auf dem Kopf

Mathematische Formel

Warum die meisten Verschwörungstheorien Quatsch sind

Von Finn Rütten
Michael Fassbender in "Steve Jobs"

Neu im Kino

Wie der iGod tickt

Von Sophie Albers Ben Chamo
Szene aus "Democracy - Im Rausch der Daten"

Kinotrailer

"Democracy - Im Rausch der Daten"

Weil er nicht in einer Welt leben möchte, in der alles, was er tut und sagt aufgezeichnet wird, hat der ehemalige Mitarbeiter einer Beratungsfirma der National Security Agency den größten Abhörskandal der Geschichte aufgedeckt. Ab 2005 arbeitete Edward Snowden als Techniker für IT-Sicherheit beim US-Geheimdienst CIA, wo er schnell Karriere machte. Im Jahr 2009 wechselte der damals 26-Jährige zu der Beraterfirma Booz Allan Hamilton, die ihn als externen Systemadministrator in einem Büro des US-Militärgeheimdienstes NSA auf Hawaii einsetzte. Dort bekam er erstmals Zugriff auf geheime Dokumente der NSA und erkannte die Dimensionen der Abhörarbeiten des Geheimdienstes. Am 20. Mai 2013 verließ Snowden die USA und begann, Details über die US-amerikanischen und britischen Ausspähprogramme Prism und Tempora zu enthüllen, was ihn schnell zu einem der meistgesuchten Menschen der Vereinigten Staaten von Amerika machte.

Text: Sabrina Twele, 27.02.2015


Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.