HOME

Oliver Stone zu Pokémon Go: Pokémon Go ist Teil des "Überwachungs-Kapitalismus"

Hollywood-Streithahn und Oscar-Gewinner Oliver Stone sieht in Pokémon Go ein neues Werkzeug des Totalitarismus. Anlässlich der Vorstellung seines neuen Films "Snowden" warnte er vor den Folgen des unkontrollierten Datenabgriffs.

Von Sophie "Jigglypuff" Albers Ben Chamo

Oliver Stone gegen Pokémon Go

Oliver Stone gegen Pokémon Go

Die Kluft zwischen den "Alten", die ihre Privatsphäre schätzen und verteidigen, und den "Jungen", die nicht wissen, was die Aufregung darum eigentlich soll, wächst und wächst. Die jüngste warnende Stimme gegen das blinde Vertrauen in neue Technologien tönt aus Südkalifornien, wo Hollywood-Veteran Oliver Stone ("Savages", "Natural Born Killers", "JFK") auf der Comic-Con International in San Diego seinen neuen Film über den Whistleblower Edward Snowden vorgestellt hat. Dabei zog er den Vergleich zwischen Pokémon Go und Totalitarismus, wie das Magazin "Time" berichtet.

Der Eingriff in die Privatsphäre durch die Spiel-App sei Teil der verbreiteten Praxis des "Überwachungs-Kapitalismus", so der streitbare Filmemacher und dreimalige Oscar-Gewinner. Und diese neue Ebene des Eingriffs in die Privatsphäre könne zum "Totalitarismus" führen. "Das ist nicht lustig", sagte Stone, als es im Publikum Lacher gab. Firmen überwachen das Verhalten der Menschen. Die Profite seien enorm für Unternehmen wie Google. "Sie haben riesige Summen in den Abgriff von Daten investiert - was du kaufst, was du magst, dein Verhalten." Schließlich würden diese Informationen es den Unternehmen ermöglichen, "unser Verhalten zu manipulieren. Das nennt man dann Totalitarismus".

Tatsächlich war dem Pokémon-Go-Hersteller Niantic vorgeworfen worden, dass er auf den gesamten Google-Account eines Spielers zugreifen könnte, sobald dieser die kostenlose App heruntergeladen hat. Email und Passwörter inklusive. Niantic erklärte, das sei unbeabsichtigt gewesen und versicherte den Spielern, dass keine besonderen Daten gesammelt würden, berichtet der "Guardian".

"Snowden" kommt in Deutschland voraussichtlich am 22. September in die Kinos.