HOME

New York City: Künstler stülpen Denkmal Edward-Snowden-Büste über

Ehre, wem Ehre gebührt: Das dachte sich ein unbekanntes Künstlerkollektiv. Kurzerhand hat es in einem Park in New York City eine Büste von Edward Snowden auf einem bekannten Denkmal platziert.

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion platzierten unbekannte Künstler im Fort Green Park in Brooklyn, New York City eine Büste des US-Whistleblowers Edward Snowden. Das berichtet die Webseite "Animal". Die 1,20 Meter hohe und 45 Kilogramm schwere Plastik hievten sie auf das Revolutionary War Memorial, einem Denkmal für getötete Kriegsgefangene des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs. Auf die Säule schrieben sie Snowdens Namen.

"Wir haben dem Mahnmal ein Update verpasst, um jene zu würdigen, die ihre Sicherheit dem Kampf gegen moderne Tyrannen geopfert haben", begründeten die Künstler ihre Aktion - und weiter: "Es wäre eine Schande für die hier Geehrten, nicht jene zu würdigen, die die Ideale schützen, für die sie kämpften - so wie es Edward Snowden tat, indem er die Gesetzesverstöße durch das NSA-Überwachungsprogramm ans Licht brachte."

New Yorks Polizei fand die Aktion nicht so toll. Erst verhüllten die Beamten die Büste mit einer blauen Plane, später holten sie die Büste ganz vom Sockel und brachten sie ins 88. Polizeirevier von Brooklyn.

Polizeibeamte verhüllen die Büste von Edward Snowden

Polizeibeamte verhüllen die Büste von Edward Snowden

Für die Künstler kein Grund zur Aufregung. Ihre Aktion schaffte es dank des Internets um die Welt. Außerdem besitzen sie eine Form in Originalgröße, die sie wieder füllen können. "Und wir haben 3D-Drucker, mit denen wir kleinere in großer Zahl herstellen können," so die Künstler.

and