HOME

Neue Strategie: Aldi Nord und Aldi Süd rücken enger zusammen - worauf Kunden sich einstellen müssen

Lange einte Aldi Nord und Aldi Süd nur der Name - ansonsten waren die beiden Discounter unabhängig voneinander unterwegs. Nun rücken die beiden Billigheimer enger zusammen. 

Fakten über den Discounter-Riesen: So tickt der Aldi-Konzern

Es war eine Überraschung im September 2016: Damals präsentierten die beiden Discounter Aldi Nord und Aldi Süd eine gemeinsame Werbestrategie. Spots im Fernsehen und im Kino, dazu Radio-Reklame: Mit "Aldi - einfach ist mehr" gab es den Schulterschluss zwischen den beiden Discountern.

Nun scheint diese Entwicklung sich auch im Regal wiederzuspiegeln. Wie die "Wirtschaftswoche" berichtet, planen Aldi Nord und Aldi Süd ihre Eigenmarken zu bündeln. Demnach könnte die Sportartikelmarke Crane aus dem Süden auch in norddeutschen Filialen Einzug halten. River Cola, bislang nur im Sortiment von Aldi Nord, könnte auch im Süden vertrieben werden. 

Aldi Nord und Aldi Süd haben für viele Produktgruppen eigene Eigenmarken entwickelt. So verkauft Aldi Nord seine Milchprodukte unter dem Namen Milsani, bei Aldi Süd heißen sie Milfina. Ob die Discounter sämtliche Produktgruppen bündeln wollen, ist unklar.

Die Teilung des Aldi-Imperiums

Als wichtiger Schritt bei der gemeinsamen Strategie wird der Marktstart der Naturkostmarke Schneekoppe von der "Wirtschaftswoche" genannt, der für den Sommer geplant ist. Begleitet werden soll dieser Schritt mit einer aufwendigen Werbekampagne, in der auch der ehemalige Bayernprofi und Nationalspieler Philipp Lahm mitwirken soll. Lahm ist seit Anfang 2018 Mehrheitseigner der Müsli-Firma. 

Schon in der Vergangenheit haben die beiden Discounter-Brüder zusammengearbeitet, allerdings wenig sichtbar. So gab es Kooperationen beim Einkauf. Diese Zusammenarbeit beim Wareneinkauf erleichtert nun die Bündelung der Eigenmarken. 

Seit 1961 teilten die Gebrüder Albrecht das Geschäft in zwei Hälften. Warum genau der Discounter aufgesplittet wurde, ist unbekannt. Inzwischen gibt es mehr als 2500 Aldi-Nord-Filialen, Aldi-Süd kommt auf rund 1860. Unterschiede gibt es vor allem beim Sortiment und bei den Aktionsartikeln. Lange Zeit galt der südliche Aldi als deutlich komfortabler und besser ausgestattet. So konnten Kunden schon ab 2009 frische Backwaren beim Discounter kaufen. Aldi Nord zog erst 2011 nach. Doch inzwischen sind die großen Unterschiede angeglichen, Aldi Nord hat nachgezogen. 

Bis auf den Firmennamen ist kein Unterschied zu erkennen.
kg
Themen in diesem Artikel