HOME

Weniger Plastikmüll: Das hat Kunden lange bei Aldi und Lidl geärgert - jetzt reagieren die Discounter

Aldi und Lidl sagen der Plastikverpackung von Obst und Gemüse den Kampf an. Künftig sollen Kunden auch bei den großen Discountern Äpfel, Gurken und Co. lose kaufen können. Damit reagieren sie auf Kundenwünsche.

Aldi und Lidl wollen Plastikverpackungen reduzieren

Aldi und Lidl wollen Plastikverpackungen reduzieren

Picture Alliance

Es ist schon irre: Plastiktüten gibt es kaum noch in Supermärkten - doch ausgerechnet wer frisches Obst und Gemüse kauft, bekommt seine Gurken, Pfirsiche, Äpfel und Co. in Styroporschalen und in Plastikfolie verschweißt. Das ärgert Kunden, so die Marktforscher von Nielsen. 61 Prozent der befragten Verbraucher gaben an, dass sparsame Verpackungen für sie wichtig seien. Nun reagieren auf diesen Trend auch die großen Discounter in Deutschland.

Aldi und Lidl wollen Plastikmüll reduzieren

Laut der "Wirtschaftswoche" wollen Aldi und Lidl das Problem mit der Plastikverpackung im Obst- und Gemüseregal angehen. Dabei spielt lose Ware eine große Rolle. "In Zukunft wollen wir diesen Anteil weiter ausbauen", sagte ein Lidl-Sprecher der "Wirtschaftswoche. "Generell ist es unser Ziel, den Anteil unverpackter Obst- und Gemüseartikel sukzessive zu erhöhen, um einen Beitrag zur Reduktion von Verpackungsmaterial zu leisten", ließ Aldi Nord die "Wirtschaftswoche" wissen. 
Auch bei Aldi Süd plane man in diese Richtung und wolle "das Angebot loser Obst- und Gemüse-Artikel ausweiten“. Außerdem werde man im zweiten Quartal des Jahres auch "Graspapier- und Zuckerrohrschalen für unsere Bio-Tomaten als Verpackungsalternativen testen." 

Verbraucher fordern weniger Plastikverpackungen

Eine Untersuchung der Unternehmensprüfer von PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt: 82 Prozent der Bundesbürger können sich vorstellen, ihre Lebensmittel ohne Verpackung einzukaufen, so das Ergebnis einer PwC-Umfrage, für die 1000 Bundesbürger befragt wurden. 63 Prozent bevorzugen einen normalen Supermarkt, in dem Lebensmittel auch lose verkauft werden.

Verpackungsfrei einkaufen wird für Verbraucher zunehmend wichtiger - nicht nur in Deutschland. Auch eine Befragung in Großbritannien zeigte, dass sich Menschen Gedanken um Plastikverpackungen machen. In Frankreich ist man da schon weiter. Dort hat man nicht nur Plastiktüten an der Kasse verboten, sondern auch aus dem Gemüse- und Obstabteilungen verbannt. Bis 2020 sollen sogar Plastikgeschirr und Kunststoffbecher verschwinden. 

Plastikmüll
kg