HOME

Angriff auf Sony: 93.000 Benutzerkonten gehackt

Nur ein halbes Jahr nach dem Datenklau-Skandal bei Sony ist der japanische Unterhaltungsriese erneut Ziel von einem Hackerangriff geworden. 93.000 Konten seiner Online-Netzwerke seien von Unbefugten benutzt und vorläufig gesperrt worden.

Der japanische Elektronikriese Sony ist erneut Ziel eines Hackerangriffs geworden. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, 93.000 Konten seiner Online-Netzwerke seien in der Zeit vom 7. bis 10. Oktober von Unbefugten genutzt und daher vorläufig gesperrt worden. An Kreditkarten-Daten seien die Hacker aber nicht gelangt. Die betroffenen Kunden würden informiert und aufgefordert, ihr Passwort zu ändern. Betroffen von dem Hackerangriff seien verschiedene Netzwerke wie das Playstation Network, das Sony Entertainment Network und das Onlinespiele-Netzwerk Sony Online Entertainment.

Sony war erst im April Opfer eines Hackerangriffs geworden. Dabei wurden sensible Daten von weltweit etwa 100 Millionen Kunden des Playstation Network und des Musik- und Filmdienstes Qriocity gehackt. Später räumte der Konzern ein, dass auch Daten aus seinem Onlinespiele-Netzwerk Sony Online Entertainment gestohlen wurden. Es folgten auch noch weitere Angriffe auf Onlinedienste von Sony. Der Konzern stoppte daraufhin zeitweise sämtliche Angebote.

kgi/Reuters/AFP / Reuters