VG-Wort Pixel

Börse in Tokio Atomkrise beutelt die Wirtschaft


Mit der andauernden Atomkatastrophe in Japan wirkt sich auch auf die globale Wirtschaft aus. Neben der Aktie des japanischen Atombetreibers Tepco büßten auch andere Unternehmen an der Börse in Tokio ein.

Der Aktienmarkt in Tokio hat am Mittwoch angesichts der unklaren Folgen der Katastrophe in Japan für die Wirtschaft schwächer tendiert. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zum Handelsschluss einen moderaten Verlust von 31,18 Punkten oder 0,32 Prozent beim Stand von 9584,37 Punkten. Der breit gefasste Topix büßte um 7,55 Punkte oder 0,89 Prozent auf den Stand von 839,61 Zählern ein. Die Aktie des Atombetreibers Tepco, dem die AKW-Ruine in Fukushima gehört, sackte weiter stark um 6,91 Prozent ab.

Die japanische Zentralbank berät noch bis zu diesem Donnerstag über die Auswirkungen der Krise. Am Markt wird spekuliert, dass die Zentralbank den Banken in der Krisenregion unter die Arme greift, damit sie betroffenen Betriebe mit Krediten helfen können. Die Leitzinsen dürften die Währungshüter bei nahe Null belassen.

Der Dollar wurde am Nachmittag fester mit 85,26-29 Yen gehandelt nach 84,34-35 Yen am späten Vortag. Der Euro notierte zum Yen fester mit 121,64-67 Yen nach 119,63-67 Yen am späten Vortag. Zum Dollar lag er bei 1,4265-69 Dollar nach 1,4184-85 Dollar am späten Vortag.

mm/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker