HOME

Atomkrise: Korea-Kim protzt mit Panzer-Parade

Nordkorea steht nur wenige Schritte vor einem Krieg mit den USA. Staatschef Kim Jong Un hält trotzdem nichts von Deeskalation - und setzt zum Geburtstag seines Großvaters auf militärische Protzereien.

Zu Kim Il-sungs Geburtstag wird aufmarschiert. Der Staatsgründer und Großvater des amtierenden Diktators Kim Jong Un wäre heute 105 Jahre alt geworden. Als "Ewiger Präsident" ist er per Gesetz immer noch Staatsoberhaupt - auch wenn er bereits seit 1994 tot ist.

Zu Kim Il-sungs Geburtstag wird aufmarschiert. Der Staatsgründer und Großvater des amtierenden Diktators Kim Jong Un wäre heute 105 Jahre alt geworden. Als "Ewiger Präsident" ist er per Gesetz immer noch Staatsoberhaupt - auch wenn er bereits seit 1994 tot ist.

Die Krise schwelt schon länger, doch so kurz vor einem Krieg waren die USA und Nordkorea schon lange nicht mehr. US-Präsident Donald Trump lässt einen Präventivschlag prüfen, Nordkorea antwortet mit der Drohung vor dem totalen Nuklearkrieg. Anlass ist der heutige 105. Geburtstag des verstorbenen Staatsgründers Kim Il-sung.

Die Staatengemeinschaft fürchtet einen Atomtest zu seinen Ehren. Den hat sich der Enkel des Verstorbenen und aktuelle Diktator Kim Jong Un bisher verkniffen. Mit militärischen Mitteln wird natürlich trotzdem geprotzt. Von Panzern bis Mittelstreckenraketen ist bei der Geburtstags-Parade durch die koreanische Hauptstadt Pjöngjang alles dabei, was das Autokraten-Herz erfreut.


mma