HOME

Nordkoreas Machthaber inspiziert neues U-Boot

Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat ein neu gebautes Militär-U-Boot inspiziert und dabei zum Ausbau der Verteidigungsfähigkeiten seines Landes aufgerufen. Kim habe sich beim Anblick des U-Boots zufrieden geäußert, berichteten die staatlichen Medien. Bei der Verbesserung der Verteidigungskapazitäten sollten «große Anstrengungen für die Entwicklung der Marinewaffen und Ausrüstung» unternommen werden, wurde Kim zitiert. Es ist unklar, wann und wo die Inspektion stattgefunden hat.

Bilder einer Überwachungskamera, die einen schwarz gekleideten Mann zeigen, der ein Haus betritt.

1,3 Millionen Dollar Kaution

Nach Überfall auf nordkoreanische Botschaft – mutmaßlicher Geiselnehmer darf nach Hause

Ivanka Trump neben ihrem Vater Donald Trump beim G20-Gipfel in Osaka, Japan

Weißes Haus

Blut ist dicker als Wasser: Wie Trump seine Familie zu inoffiziellen Diplomaten macht

Von Rune Weichert
Kim Jong Un, ein wohlgenährter Mann mit schwarzem Bürstenschnitt, sitzt vor einer nordkoreanischen und einer US-Flagge

Nach Treffen mit Trump

Wegen Rauchen und Übergewicht: "Fox"-Mediziner sorgt sich um Kim Jong Uns Gesundheit

Stephanie Grisham schiebt einen Nordkoreanischen Sicherheitsmann beiseite.

Bei Treffen mit Kim

Trumps neue Sprecherin räumt Weg für Journalisten frei

Stephanie Grisham, Pressesprecherin des Weißen Hauses, auf dem Weg zu einer Pressekonferenz von US-Präsident Trump

Gipfeltreffen

Trumps Sprecherin rangelt mit nordkoreanischen Bodyguards - und erhält Lob von CNN

Democratische Präsidentschaftsbewerber Warren, Biden und Sanders und Präsident Trump

US-Demokraten kritisieren Trumps Treffen mit Kim Jong Un

Video

Nordkorea zuversichtlich für weitere Gespräche mit den USA

Kim Jong-Un und Donald Trump gehen gemeinsam über die Grenze zwischen Nord- und Südkorea.

Trump in Nordkorea

"Das war ein großartiger Tag, ein sehr legendärer Tag, ein historischer Tag"

"Grenzübergang"

Analyse

Schritte für die Geschichtsbücher

Trump betritt als erster US-Präsident den Boden Nordkoreas

Trump und Kim an der Grenze zu Nordkorea

Trump betritt als erster US-Präsident nordkoreanischen Boden

Kim Jong-Un und Donald Trump schütteln sich die Hände.

Grenzort Panmunjom

Trump trifft Kim – und betritt als erster US-Präsident nordkoreanischen Boden

Trump und Kim kommen zu historischem Treffen zusammen

Trump will Kim ins Weiße Haus einladen

An der Grenze

Konflikt mit Nordkorea

Trump und Kim: Spontantreffen an der entmilitarisierten Zone

Trump trifft in entmilitarisierter Zone in Korea ein

Trump und Kim kommen zu Treffen an Grenzlinie zusammen

Trump zu Treffen mit Kim: «Würde gerne Hallo sagen»

Panmunjom in der entmilitarisierten Zone

Trump stellt erneut mögliches Treffen mit Kim in Aussicht

Trump und Kim in Hanoi

Begegnung am Wochenende?

Trump lädt Nordkoreas Machthaber Kim zu Spontan-Treffen ein

Trump nach G20-Gipfel in Südkorea eingetroffen

Nordkorea findet Trumps Angebot für Treffen interessant

Trump bringt Spontan-Treffen mit Kim Jong Un ins Spiel

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(