HOME

Börsengang einer Bilfinger-Tochter: Rund 500 Millionen Euro Erlös für den Konzernumbau

Die australische Tochter des zweitgrößten deutschen Baukonzerns Bilfinger Berger soll Anfang Juli an die Börse in Sydney gehen.

Die australische Tochter des zweitgrößten deutschen Baukonzerns Bilfinger Berger soll Anfang Juli an die Börse in Sydney gehen. Die Aktien von Valemus Limited - früher Bilfinger Berger Australia - würden zum Preis von 2,20 bis 2,50 australischen Dollar angeboten (rund 1,50 bis 1,70 Euro), teilte der Mannheimer Konzern am Dienstag mit. Der endgültige Preis soll am 8. Juli veröffentlicht werden. Kurz darauf soll das Papier erstmals an der Börse in Sydney notieren.

Der Baukonzern erwartet aus dem Börsengang Nettoeinnahmen von mindestens 780 Millionen australische Dollar (rund 533 Millionen Euro). Mit dem Geld will Bilfinger Berger den Dienstleistungsbereich weiter ausbauen, während das Baugeschäft verkleinert werden soll. Diese Strategie hatte sich bereits in der Vergangenheit bezahlt gemacht. So hatte der Baukonzern, der Ende des ersten Quartals weltweit rund 61 000 Mitarbeiter beschäftigte, zu Jahresanfang trotz des harten Winters seinen Gewinn von 23 auf 48 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

Die australische Tochter erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit rund 6200 Mitarbeitern ein Ergebnis (Ebit) von 77 Millionen Euro bei einem Umsatz von rund 2,7 Milliarden Euro. Der geschätzte Börsenwert liegt - ausgehend von dem Preis, zu dem die Aktien angeboten werden - bei 1,221 bis 1,388 Milliarden australischen Dollar (835 bis 949 Millionen Euro).

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel