VG-Wort Pixel

Koch wird Vorstandschef von Bilfinger Berger Vom Ministerpräsidenten zum Baumeister


Er wolle in die Wirtschaft wechseln, hatte Roland Koch bei seinem überraschenden Rückzug als Ministerpräsident Hessens angekündigt. Jetzt ist es vollbracht: Der CDU-Mann hat sich einen Top-Job beim Baukonzern Bilfinger Berger geangelt.

Hessens ehemaliger Ministerpräsident Roland Koch (CDU) wird neuer Vorstandschef des Bau- und Dienstleistungskonzerns Bilfinger Berger. Das hat der Aufsichtsrat entschieden, hieß es beim zweitgrößten deutschen Baukonzern in Mannheim.

Der 52-Jährige wird mit Wirkung zum 1. März 2011 zum Vorstandsmitglied der Bilfinger Berger SE bestellt. Ab 1. Juli 2011 tritt er die Nachfolge von Herbert Bodner als Vorstandsvorsitzender an. Nach Medienberichten war Koch Favorit für die Nachfolge von Vorstandschef Herbert Bodner, der nach elf Jahren an der Spitze aufhört. Bilfinger Berger hatte mitgeteilt, Aufsichtsratschef Bernhard Walter habe mit einer Reihe von Kandidaten Gespräche geführt, auch mit Koch. "Die immer wieder bewiesene Führungskraft von Roland Koch ist die beste Voraussetzung, die sehr erfolgreiche Entwicklung von Bilfinger Berger fortzusetzen und das Unternehmen in eine gute Zukunft zu führen", begründete der Aufsichtsratsvorsitzende Walter laut Mitteilung die Entscheidung.

80-Millionen-Auftrag an Bilfinger Berger

Der CDU-Politiker war Ende August nach mehr als elf Jahren aus seinem Amt als hessischer Ministerpräsident ausgeschieden. Er hatte im Mai überraschend einen Wechsel in die Wirtschaft angekündigt. Vor ihm waren etliche andere Politiker in die Wirtschaft gewechselt, so Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD).

Vor einigen Tagen war bereits über Kochs Wechsel spekuliert worden - die Antikorruptions-Organisation Transparency International hatte das heftig kritisiert. "Wir fordern, dass Spitzenpolitiker für mindestens drei Jahre nicht in Positionen der Wirtschaft arbeiten, die zuvor in ihrem Verantwortungsbereich lagen", sagte die Transparency-Vorsitzende Edda Müller der "Berliner Zeitung". In Kochs Regierungszeit hatte Bilfinger Berger einen 80-Millionen-Euro-Auftrag zum Bau der Nordwest-Landebahn des Frankfurter Flughafens erhalten. "Es ist bedenklich, dass Koch ausgerechnet in diesem Bereich seine berufliche Zukunft sucht", sagte Müller. ""Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass dies eine Belohnung für früheres Wohlverhalten sein könnte."

ukl/DPA/AFP/DAPD DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker