HOME

Boom flaut ab: Chinas Wirtschaft wächst langsamer

Das Wirtschaftswachstum in China hat sich verlangsamt. Die chinesische Wirtschaft wuchs 2011 zwar immer noch um stattliche 9,2 Prozent. Im Jahr davor waren es jedoch noch 10,4 Prozent.

Das Wirtschaftswachstum in China ist auf den niedrigsten Stand seit zweieinhalb Jahren gefallen. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres wurden nur noch 8,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erreicht. Damit ergibt sich für das abgelaufene Jahr ein Wachstum von insgesamt 9,2 Prozent, wie das Statistikamt am Dienstag in Peking berichtete. Den Angaben zufolge belief sich das Bruttoinlandsprodukt 2011 auf umgerechnet 5880,3 Milliarden Euro.

Wegen der weltweiten Unsicherheiten und des Rückgangs der Nachfrage nach chinesischen Waren rechnen Experten in diesem Jahr nur noch mit einem Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft von etwas mehr als acht Prozent. 2010 war die chinesische Wirtschaft noch um 10,4 Prozent gewachsen, wie das Statistikamt anhand nachträglich noch einmal überarbeiteter Zahlen präzisierte

Das Wachstum verlangsamte sich auch wegen der knappen Geldpolitik zur Bekämpfung der hohen Inflation und der Kontrolle des überhitzten Immobilienmarktes in China. Nach der Abschwächung des Inflationsdruckes zum Jahresende und wegen der "düsteren" Aussichten für die Exportindustrie wachsen Spekulationen, dass die Regierung die Geldpolitik vielleicht doch wieder etwas lockert, um die Wirtschaft anzukurbeln.

kng/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel