HOME

"Schmarotzender Furunkel" : So übel wird Schnösel-Student Justus im Netz beschimpft

Seine Sprüche sind Kult: Schnösel-Student Justus protzt auf Facebook mit seinem Reichtum. Dass es sich um eine Parodie handelt, scheint allerdings nicht jeder zur verstehen.

Viele amüsieren sich über den Spaß-Account von Justus bei Facebook

Justus, TUM-BWL: Viele amüsieren sich über den Spaß-Account bei Facebook

Er studiert BWL, hat eine schmierige Gelfrisur und wohnt im Münchner Nobelvorort Grünwald: Justus, nach eigenen Angaben "abartig reich", erfüllt alle Klischees eines Schnösels. Seine Facebook-Seite zählt bereits mehr als 150.000 Fans, seine Sprüche sind Kult.

"In meinem Freundeskreis herrscht Anwesenheitspflicht. Wer kein Anwesen hat, passt nicht rein", sagte er jüngst im stern-Interview. Oder er fragt auf Facebook: "Wieso gibt es eigentlich keine VIP-Lounge im Audimax?" Justus macht keinen Hehl aus seinem Reichtum und protzt mit seinen Villen, Privatjets und Sportwagen.

Justus existiert nicht wirklich, hinter dem Account steckt ein 28-jähriger Münchner. Doch offenbar versteht nicht jeder, dass der Schnösel-Student eine Parodie ist. Unter seinen Facebook-Posts gibt es immer wieder Menschen, die böse Kommentare gegen das vermeintliche "Rich kid" abfeuern - und nicht merken, dass sie damit selber den Spott auf sich ziehen. Hier eine Auswahl:

"Asoziales Bürschchen"


"Solche Lappen wie dich hab ich gefressen"




"Arroganten Arsch großgezogen"


"Schmarotzender Furunkel"


Justus reagiert im Allgemeinen nicht auf die Anfeindungen. Im stern-Interview antwortete er auf die Frage, ob ihn auch Hasspost erreiche: "In Deutschland bekommst du Hasspost, in anderen Ländern deinen eigenen Fahrstreifen."

Hier lesen Sie das vollständige Interview:


kis