Cebit Messemacher ziehen Bilanz


Die Veranstalter der Computermesse Cebit haben eine positive Bilanz der Veranstaltung gezogen. Der Aufwärtstrend einer ganzen Branche sei auf der Messe spürbar gewesen. Die Besucherzahlen sprechen eine andere Sprache.

Die weltgrößte Computermesse Cebit hat in diesem Jahr deutlich weniger Besucher angelockt als erwartet. Rund 450.000 Gäste seien zur 20. Cebit gekommen, teilte die Deutsche Messe am Mittwoch zum Abschluss der Branchenschau in Hannover mit. Gerechnet hatten die Veranstalter mit rund 500.000 Interessierten. So viele waren es auch im Vorjahr gewesen.

Als Grund für den Rückgang machte die Messe das schlechte Wetter aus. Etwa ein Drittel der Cebit-Besucher kam aus dem Ausland. Rund 85 Prozent der Gäste waren Fachbesucher. Mit 6262 Ausstellern kamen in etwa so viele wie 2005. Die Veranstalter und der Branchenverband Bitkom zogen trotz des Besucherrückgangs ein zufriedenes Fazit. Die Aussteller hätten von rund 20 Prozent mehr Vertragsabschlüssen als im Vorjahr berichtet, führte die Messe zur Begründung an. Vor allem der Mittelstand sei wieder zu mehr Investitionen bereit, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Der schon vor der Cebit prognostizierte Aufschwung der IT-Branche habe sich im Verlauf der Messe noch verstärkt und zu Millionenaufträgen geführt.

Zuversicht in der Computerbranche

"Die gute Stimmung war in den Messehallen mit den Händen zu greifen", sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied Harald Stöber. Die zahlreichen Neuigkeiten hätten der Messe einen kräftigen Schub gegeben. Positiv bewerteten die Aussteller zudem die neuen Themenschwerpunkte RFID, Verkehrstelematik oder E-Health sowie die hohe Internationalität der Cebit.

Der Branchenverband rechnet für dieses Jahr mit einem Umsatzzuwachs von 2,4 Prozent auf rund 137 Milliarden Euro. Damit würde die ITK-Branche das dritte Jahr in Folge stärker wachsen als die Wirtschaft in Deutschland insgesamt. Die Branche hatte sich erst vor gut zwei Jahren von einer Nachfragekrise erholt. Zufrieden zeigten sich die Veranstalter auch mit dem erstmals präsentierten Bereich "digital living". Rund 150.000 Besucher kamen in die Halle 27, um sich über die aktuellen Trends der Heimelektronik und des Home Entertainment informierten.

Reuters/AP AP Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker