HOME

Tarif-Streit: Lufthansa-Piloten fliegen wieder - vorerst

Nach dem tagelangen Streik fliegt die Lufthansa wieder normal. Doch die Piloten der Gewerkschaft Cockpit drohen mit der nächsten Arbeitsverweigerung - ausgerechnet in den Osterferien.

Die Piloten der Lufthansa legen in Sachen Streik erstmal eine Verschnaufpause ein

Die Piloten der Lufthansa legen in Sachen Streik erstmal eine Verschnaufpause ein

Der Flugbetrieb der Lufthansa ist nach dem viertägigen Piloten-Streik wieder weitgehend normal angelaufen. Nur vereinzelt müssten auf der Langstrecke aus betrieblichen Gründen noch einige, wenige Flüge gestrichen werden, sagte ein Sprecher in Frankfurt. "Auf der Kurz- und Mittelstrecke hatte sich der Flugbetrieb am Samstag schon weitgehend normalisiert."

Der von Mittwoch bis Samstag dauernde Ausstand der Piloten der größten deutschen Fluggesellschaft war um Mitternacht vorerst zu Ende gegangen. Am Samstag hatte Lufthansa nach eigenen Angaben 74 von 160 geplanten Langstrecken-Routen streichen müssen. Gut 20.000 Passagiere seien davon betroffen gewesen, hieß es. Der Tarifkonflikt, der sich vor allem um die Vorruhestandsregelung für das Cockpit-Personal dreht, bleibt nach wie vor ungelöst. Weitere Streiks drohen. Es sei auch nicht ausgeschlossen, dass es in den Osterferien zu Streiks komme, sagte der Gewerkschaftssprecher.

Aktionärsschützer verlangen laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" derweil, dass die Vertreter der zu den Ausständen aufrufenden Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit den Lufthansa-Aufsichtsrat verlassen. "Das Maß der Aktionäre ist voll", sagte Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz, der Zeitung.

she/AFP/DPA / DPA