HOME

dba-Übernahme: Vier Fragen an Joachim Hunold

Mit der Übernahme des Konkurrenten dba ist der Billigflieger Air Berlin zur zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft aufgestiegen. Airline-Chef Joachim Hunold hat stern.de erzählt, welche Pläne er hat.

Von Boris Wintzenburg

Herr Hunold, wieso kauft Air Berlin die dba?

Joachim Hunold: Das war ein Schnäppchen, das wir uns nicht entgehen lassen konnten.Vor allem auch deshalb, weil wir durch die Übernahme viele Geschäftsreisende als Kunden bekommen und weil unsere Streckennetze hundertprozentig zusammenpassen.

Was bedeutet der Zusammenschluss für die Mitarbeiter der beiden Unternehmen?

Die Mitarbeiter beider Unternehmen werden davon profitieren, weil wir zusammen im Markt größere Wachstumschancen haben. Obwohl die dba kein Sanierungsfall mehr ist, hätte sie auf Dauer allein nicht überleben können.

Und was haben die Kunden davon? Wird das Fliegen jetzt für sie einfacher oder sogar günstiger?

Da der Zusammenschluss viele Synergieeffekte mit sich bringt, können wir günstige Angebote machen, ohne Geld zu verlieren. Wir werden z.B unser dynamisches Preissystem und unser Bonus-Programm auf die dba übertragen. Außerdem bieten wir Geschäftsreisenden mehr Verbindungen.

Was ist Ihre Botschaft an den Branchenprimus Lufthansa?

Hallo Freunde, wir sind euch ein Stück näher gekommen! Aber wir sind natürlich nicht so vermessen, jetzt von einem Generalangriff auf den immer noch viel größeren Konkurrenten zu sprechen.

Themen in diesem Artikel