HOME

dm vor Rossmann: Das sind die beliebtesten Einzelhändler in Deutschland - Amazon rutscht ab

Ein neues Beliebtheitsranking zeigt, wo die Deutschen am liebsten einkaufen. Überraschend: Stationäre Läden gewinnen gegenüber reinen Onlinehändlern an Bedeutung.

Rewe präsentiert Bilanz 2017

Platz 12: Rewe (81,5 von 100 Punkten / -0,1 gegenüber Vorjahr)

Die Supermarktkette liegt damit bei der Beliebtheit vor den Discountern Lidl (Platz 13), Kaufland (14) und Aldi (18), aber hinter Edeka.

Picture Alliance

Welcher Einzelhändler ist bei den Kunden am beliebtesten? Das fragt die Unternehmensberatung OC&C einmal im Jahr Konsumenten weltweit, auch in Deutschland. Rund 3500 Menschen wurden hierzulande befragt, wie sie große Händler in Bereichen wie Preis-Leistungs-Verhältnis, Einkaufsatmosphäre oder Kundenservice bewerten - und wer ganz allgemein ihr Lieblingshändler ist.

Auf den ersten beiden Plätzen standen seit 2011 jedes Jahr Onlinehändler Amazon und Drogeriemarkt dm - mal war der eine vorne, mal der andere. In diesem Jahr muss Amazon sich nur mit dem dritten Platz zufrieden geben, weil mit Rossmann eine weitere Drogerie in der Gunst der Kundschaft vorbeizog.

Dritter von 68, das ist natürlich alles andere als schlecht (zumal auch das Geschäft brummt). Trotzdem fällt auf, dass Amazon als einer der wenigen Top-Platzierten seine Beliebtheit (auf einer Punkteskala von 0 bis 100) gegenüber dem Vorjahr nicht steigern konnte, sondern sogar leicht verlor - um 0,4 Prozentpunkte auf 83,3 Punkte.

Die Studienautoren sehen die leicht schwächelnden Beliebtheitswerte von Amazon in einem größeren Zusammenhang: Denn auch insgesamt verloren reine Onlinehändler gegenüber dem Vorjahr an Beliebtheit, im Schnitt 1,4 Prozentpunkte. Das Ladengeschäft dagegen gewinne wieder an Bedeutung, "denn Konsumenten sehnen sich nach Einkaufserlebnissen, die nur der stationäre Handel bietet", heißt es in der Studie.

Zu den Gewinnern, die ihre Beliebtheit steigern konnten, zählen neben dm und Rossmann auch Ikea, Douglas und Hornbach - alles Ketten, die vorrangig vom Einkauf in ihren Filialen leben. Von den reinen Onlinehändlern schafft es abgesehen von Amazon kein anderer auf die vorderen Plätze des Rankings. "Doch die Bedeutung stationärer Geschäfte haben mittlerweile auch Online-Händler wie Amazon, Zalando oder Home24 erkannt", sagt OC&C-Berater Christoph Treiber. Daher eröffneten die Onliner auch immer häufiger Stores in Innenstädten.