HOME

Dow Jones: Murdoch bietet fünf Milliarden Dollar

Rupert Murdoch, einer der weltweit bedeutensten Medienunternehmer, will den Dow-Jones-Konzern kaufen, der das "Wall Street Journal" verlegt. Fünf Milliarden Euro bietet Murdoch. Doch ein Mitglied der bisherigen Eignerfamilie stellt sich quer.

Das Medienunternehmen News Corp von Rupert Murdoch hat nach Informationen des "Wall Street Journal" eine vorläufige Übereinkunft zum Kauf des Finanznachrichtendienstes Dow Jones erzielt. Die Vereinbarung basiere auf dem ursprünglichen Angebot von fünf Milliarden Dollar, berichtet das Blatt. Das Direktorium von Dow Jones solle am Dienstag informiert werden.

Am Vortag verlautete, ein Mitglied der Eignerfamilie Bancroft wolle den Verkauf an Murdoch noch verhindern. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person bestätigte, dass sich Christopher Bancroft weitere Stimmrechte sichern wolle, um eine Übernahme durch Murdoch blockieren zu können. Dazu sei er mit Beteiligungsfirmen und Hedge-Fonds in Kontakt. Die Familie Bancroft hält insgesamt 64 Prozent der Stimmrechte.

In der Bancroft-Familie waren immer wieder Bedenken geäußert worden, dass die Reputation von Dow Jones als seriöser Finanznachrichtendienst durch eine Übernahme leiden könnte. Dabei bereitet den Hauptanteilseignern vor allem die mögliche Einmischung Murdochs in journalistische Entscheidungen Kopfzerbrechen.

Reuters / Reuters