VG-Wort Pixel

Mega-Deal Für 900 Millionen Dollar verkauft: Was Reese Witherspoons Medienunternehmen so besonders macht

Reese Witherspoon
Reese Witherspoon will mit "Hello Sunshine" die Medienwelt verändern
© Chris Pizzello / Picture Alliance
Reese Witherspoon hat innerhalb eines Tages 900 Millionen Dollar Gewinn gemacht. Nicht etwa mit einer besonderen Filmrolle oder einem Werbedeal, sondern weil sie ihre Produktionsfirma "Hello Sunshine" verkauft hat. 

Mit "Hello Sunshine" setzte Reese Witherspoon 2016 an, Hollywood nachhaltig zu verändern. Es sollte ein Medienunternehmen sein, "das Frauen in den Mittelpunkt jeder Geschichte stellt, die wir erschaffen, feiern und entdecken", heißt es auf der Website.

Dabei wollte sie sich nicht nur auf ihr Lieblingsmetier, den Film, konzentrieren, sondern auch aufs Fernsehen, auf Bücher und auf digitales Storytelling. Einer der wohl größten Erfolge der Firma ist die HBO Serie "Big Little Lies", in der Witherspoon selbst eine der Hauptrollen bekleidet. 

Reese Witherspoon verkauft Medienunternehmen für 900 Millionen Dollar

Jetzt hat Witherspoon die Firma verkauft. An ein Unternehmen, das von den ehemaligen Disney-Managern Kevin Mayer und Tom Staggs geleitet und von dem Investmentunternehmen "Blackstone Group" unterstützt wird. 900 Millionen Dollar war "Hello Sunshine" den Käufern wert. Eine Summe, die Witherspoon über Nacht zu einer der reichsten Frauen Hollywoods gemacht hat. 

"Hello Sunshine" scheint aus der Medienlandschaft Hollywoods herauszustechen. Viele der leitenden Positionen sind mit Frauen besetzt. Das passt insofern, als dass sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben hat, Storys von Frauen zu erzählen und Frauen in allen Bereichen der Medienwelt zu fördern. 

Ursprung in Witherspoons früher Karriere

Witherspoon selbst machte sich einen Namen in Hollywood mit der Paraderolle des unterschätzten Dummchens: In "Natürlich Blond" spielte sie ein It-Girl aus Los Angeles, das in Harvard anfängt Jura zu studieren, um seinen hochnäsigen Freund zurückzugewinnen und am Ende erkennt, dass es viel schlauer ist als besagter Freund. 

Nicole Kidmann auf dem roten Teppich

Mit Ende 20 merkte Witherspoon selbst, dass die Rollen für Frauen in Hollywood ab einem bestimmten Alter dürftig sind. Die Gründe dafür waren vielfältig: Zu wenig Autorinnen, zu wenig Frauen in Machtpositionen. Zu wenig Material, das Frauen in Filmen für mehr hält als schönes (junges) Beiwerk.

Nachdem sie bei bestehenden Produktionsfirmen auf kaum Gehör stieß, gründete sie kurzerhand ihr eigenes Unternehmen. "Ich weiß, was zu tun ist", sagte sie in einem Interview mit "NPR Today". "Ich kenne jeden Produzenten in Hollywood. Ich weiß, wie man einen Film vom Buch zum Drehbuch auf die Leinwand bringt, und ich weiß, wie man ihn vermarktet." Und so wurde "Hello Sunshine" (von Witherspoon seit 2016 alleine geleitet) zu einem wichtigen Medienplayer.

Der Verkauf ist für sie der nächste logische Schritt in einer Zeit, in der immer mehr Storys für Streaminganbieter gefordert werden. "Jetzt haben wir die Möglichkeit, mehr Geschichten zu erzählen, mehr Filmemacherinnen einzustellen und noch mehr Autorinnen zu fördern und zu unterstützen", erklärt Witherspoon ihren Mega-Deal gegenüber CNBC.

Verwendete Quellen:"Hello Sunshine" / "NPR Today" / CNBC

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker