Einigung Höhere Pflegeversicherung für Kinderlose

Ab Januar 2005 sollen Kinderlose einen um 0,25 Prozentpunkte höheren Beitrag zur Pflegeversicherung zahlen. Darauf einigten sich SPD und Grüne.

SPD und Grüne haben sich auf einen erhöhten Beitragssatz zur Pflegeversicherung für Kinderlose verständigt. Wie die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Gudrun Schaich-Walch, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte, sollen alle Kinderlosen von Januar 2005 an einen zusätzlichen Beitrag von 0,25 Prozentpunkten zur Pflegeversicherung zahlen.

Bei einem Einkommen an der Bemessungsgrenze von 3487,50 Euro steige die Belastung des Arbeitnehmers um 8,72 Euro auf 38,36 Euro, berichtet die Zeitung. Die auf 800 Millionen Euro geschätzten Mehreinnahmen durch die betroffenen 13 Millionen Beschäftigten sollen zur Deckung des seit Jahren wachsenden Defizits der Pflegeversicherung verwandt werden, hieß es weiter.

Nach Informationen der Zeitung fällt das Defizit der Pflegeversicherung 2004 erheblich höher aus als erwartet. Statt der von der Bundesregierung bisher angenommenen rund 750 Millionen Euro erwarteten die Pflegekassen ein Minus von knapp einer Milliarde Euro. (dpa)

DPA

Mehr zum Thema

Newsticker