VG-Wort Pixel

Hohe Gewinne für Axel Springer Bild-Herausgeber punktet mit Auslands- und Internetgeschäft


Diese Zahlen haben selbst den Markt überrascht: Im dritten Geschäftsquartal hat der Axel-Springer-Verlag Umsatz wie Gewinn deutlich gesteigert. Mit 87,3 Millionen Euro konnte das Unternehmen seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 40 Millionen Euro steigern.

Der Erfolg seiner Auslands- und Internetgeschäfte hat dem Medienkonzern Axel Springer einen kräftigen Gewinn- und Umsatzschub beschert. Der Überschuss legte im dritten Quartal auf 87,3 nach 49,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum zu, wie das Berliner Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz stieg auf 711 von 631,4 Millionen Euro. Das ist mehr als von Experten erwartet. Von Reuters befragte Analysten hatten mit 60,5 Millionen Euro Überschuss und 705 Millionen Euro Umsatz gerechnet.

Vorstandschef Mathias Döpfner bestätigte die Prognose. Für dieses Jahr werde mit einem Betriebsergebnis (Ebitda) in der Größenordnung des Rekordwerts aus dem Geschäftsjahr 2008 von 486 Millionen Euro gerechnet. In den ersten neun Monaten hat der "Bild"-Herausgeber bereits 386 Millionen Euro Ebitda erzielt.

Auch andere Medienunternehmen haben jüngst mit Verweis auf den Wirtschaftsaufschwung wieder von besseren Geschäften berichtet. So profitieren die Fernsehkonzerne RTL Group und ProSiebenSat.1 von steigenden Werbeeinahmen. Europas größter Medienkonzern, die RTL-Mutter Bertelsmann, wird seine Zahlen am Donnerstag vorstellen.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker