HOME

Ifo-Geschäftsklimaindex: Deutscher Wirtschaft geht es überraschend besser

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist wieder so gut wie vor der Finanzkrise. "Die Konjunkturerholung setzt sich fort", sagt Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Für die nächsten Monate sind die Erwartungen aber nur verhalten optimistisch.

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni wieder leicht gebessert - und ist wieder so gut wie zuletzt vor zwei Jahren. Die Unternehmen seien mit ihrer momentanen Geschäftslage zufriedener als noch im Mai, teilte das Münchener Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo am Dienstag mit. Die Aussichten auf das kommende halbe Jahr seien weiterhin gut, hätten sich aber leicht eingetrübt.

Die bessere aktuelle Stimmung machte den leicht trüberen Ausblick in der Umfrage des Ifo-Instituts unter den Unternehmen wett: Der Geschäftsklimaindex stieg überraschend leicht von 101,5 Punkten im Mai auf 101,8 Zähler im Juni. Die Bewertung der aktuellen Lage stieg von 99,4 Punkten auf 101,1 Zähler, die Erwartungen sanken von 103,7 Zählern auf 102,4 Punkte. Damit seien die Firmen aber immer noch zuversichtlich, betonte das Ifo-Institut.

Exportgeschäft wird nicht ganz so kräftig wachsen

Aufgehellt hat sich die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe. Zum vierten Mal in Folge bezeichneten die Unternehmen ihre aktuelle Lage besser, der Optimismus für die Zukunft schwächte sich nur leicht ab. Die Firmen rechnen demnach damit, dass das Exportgeschäft nicht ganz so kräftig wachsen wird wie bislang angenommen. Dennoch sei das Auslandsgeschäft weiterhin sehr gut. Ihre Mitarbeiterzahl werden die Unternehmen laut Ifo voraussichtlich kaum verändern.

Die vom Ifo-Institut befragten Großhändler zeigten sich den Angaben zufolge mit ihrer derzeitigen Lage wieder zufriedener. Für die kommenden sechs Monate sind sie demnach verhalten optimistisch. Insgesamt stieg der Teilindex für die Branche damit leicht. Dies gilt auch für das Bauhauptgewerbe, wo die Unternehmen ihre aktuelle Lage genauso wie ihre Zukunft besser bewerten.

Einzelhandel schätzt Entwicklung zurückhaltender ein

Eingetrübt hat sich hingegen das Geschäftsklima im Einzelhandel. Dort sind die Firmen mit ihrer aktuellen Situation laut Ifo zwar weniger unzufrieden als bislang. Die Geschäftsentwicklung im kommenden halben Jahr schätzen sie aber zurückhaltender ein. Im Dienstleistungsbereich ist die Stimmung der Unternehmen kaum verändert. Dabei sieht die Branche die derzeitige Lage zwar besser als im Mai, die kommenden Monate schätzen die Firmen aber weniger positiv ein. Trotzdem halten die Dienstleistungsunternehmen an ihren Plänen fest, neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Für den Geschäftsklimaindex befragt das Ifo-Institut monatlich rund 7000 Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Bauhauptgewerbe, dem Groß- und dem Einzelhandel. In der Dienstleistungsbranche befragen die Wirtschaftsforscher monatlich 2500 Firmen.

zen/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel