HOME

Neue Speisekarte: Weniger Köttbullar, mehr Kalbsfleisch: Ikea brutzelt künftig Gourmet-Essen

Die brühmten schwedischen Hackbällchen bekommen Verstärkung: Ikea serviert Kunden bald auch Kalbsschnitzel - und das zum Kampfpreis. 

Ikea serviert den Kunden künftig Gourmet-Essen. 

Ikea serviert den Kunden künftig Gourmet-Essen. 

Hackbällchen in Soße: Ikea hat der Hausmannskost zu neuem Auftrieb verholfen. Köttbullar heißt das traditionelle Essen im schwedischen Möbelhaus. Aber offenbar wird sich an den klassischen Gerichten im hauseigenen Restaurant bald einiges ändern. 

Ikea plant die Speisekarte seiner Restaurants zu erweitern, berichtet der "Focus". Ganz oben auf der Wunschliste: Echte Wiener Schnitzel, dazu sollen Pommes Frites, Salat und Marmelade serviert werden. Alles für schlappe 7,95 Euro.

Ikea erweitert Speisekarte

"Ja, wir nehmen das Kalbsschnitzel ins Sortiment auf", so Ikea Deutschland auf Anfrage vom Focus. Woher sie das Kalbfleisch zu einem solch günstigen Verkaufspreis beziehen werden, ist bisher noch nicht bekannt: "Der niedrige Preis lässt sich eigentlich nur so erklären, dass Ikea preisgünstig und in Massen produzieren lässt", spekuliert Andreas Haas, Ernährungsexperte am Innovationszentrum für Ernährung und Gesundheit der TU Berlin.

Restaurant ist wichtiger Umsatztreiber

Neben seinem Kerngeschäft, den Möbeln, setzt das schwedische Unternehmen damit weiter konsequent auf den Ausbau seines Angebots. Laut "Focus" verkaufte Ikea im Jahr 2014 über 50 Millionen Portionen Köttbullar. Passend dazu präsentiert der Möbelriese seinen neuen Katalog im Küchen-Ambiente.

Der Restaurantbereich der Schweden lockt nicht nur Möbelkäufer an. Bislang lagen allerdings meisten Filialen von Ikea außerhalb der Innenstädte. Dennoch: Mittags pilgerten Menschen zum blau-gelben Klotz auf der grünen Wiese, um zu essen. Der erste innerstädtische Ikea in Hamburg verdeutlicht den Kult auf Ikea-Essen: Mitten in der Fußgängerzone gelegen, ist das Restaurant immer voll. Auch wenn es bislang noch keine Schnitzel dort gibt.

Jan Kahl /kg
Themen in diesem Artikel