HOME

INDUSTRIESTAATEN: IWF und Weltbank treffen sich in Kanada

Das wegen der Terroranschläge in den USA verschobene Jahrestreffen wird Mitte November zusammen mit dem Treffen der G-20-Finanzminister nachgeholt.

Der Internationalen Währungsfonds (IWF), die Weltbank und die G-20-Finanzminister werden sich am 17. und 18. November im kanadischen Ottawa zu einem nachgeholten Treffen versammeln. Wie der kanadische Finanzminister Paul Martin am Mittwoch ankündigte, haben sich rund 400 Delegierte angemeldet.

Indien, das ursprünglich als Gastgeber des G-20-Treffens vorgesehen war, hatte unter Hinweis auf Sicherheitsbedenken und die gespannte Lage in Asien abgesagt. Zu den G-20, den 20 größten Industriestaaten, gehören auch China, Indien und Indonesien.

IWF und Weltbank hatten unmittelbar nach den Terrorangriffen in den USA ihr für den 29. und 30. September geplantes Jahrestreffen in der US-Hauptstadt Washington abgesagt. Das Programm des ursprünglich auf eine Woche angelegten Treffens war wegen befürchteter Proteste von Globalisierungsgegnern ohnehin auf zwei Tage zusammengestrichen worden.

Themen in diesem Artikel