HOME

AKK und Lagarde sprechen über Europas Zukunftswahl

München - Knapp drei Monate vor der Europawahl erwartet die Münchner Europa Konferenz heute Reden von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und IWF-Chefin Christine Lagarde. Insbesondere mit der europapolitischen Rede der CDU-Chefin verbinden viele Teilnehmer hohe Erwartungen. Erst vor wenigen Wochen hatte sich Kramp-Karrenbauer für eine gemeinsame europäische Verteidigungspolitik ausgesprochen und dabei Sicherheit und Migration als zentrale Themen für die Europawahl im Mai genannt.

Wie in Venezuela - Wenn Deutschland eine Inflationsrate von 1,7 Millionen Prozent hätte, dann ...

Preise steigen immens

Wenn Deutschland eine Inflationsrate wie Venezuela hätte, dann ...

US-Präsident Donald Trump und Ökonom David Malpass

Donald Trumps Nominierung

David Malpass ist scharfer Kritiker der Weltbank – und soll nun deren Chef werden

Trump reicht Malpass die Hände

Globalisierungsskeptiker

Trump schlägt Malpass für Weltbankspitze vor

Waggons nahe Tobolsk

Russische Wirtschaft wächst stärker als erwartet

Video

Davos: Globale BIP-Steigung sinkt - wichtige Staatschefs fehlen

Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft

IWF-Sitz in Washington

IWF sieht globale Konjunktur 2019 weiter unter Druck

Börse New York

US-Wirtschaft

Widerstand gegen Donald Trump - US-Notenbank Federal Reserve erhöht Leitzins

US-Präsident Donald Trump

Faktencheck

Die US-Volkswirtschaft boomt - aber ist wirklich Trump dafür verantwortlich?

Der Kanzler-Airbus Konrad Adenauer auf dem Rollfeld des Kölner Flughafens

Regierungs-Airbus

Merkel sitzt wegen Pannenflieger in Köln fest – zum G20-Gipfel kann sie erst am Freitag weiterreisen

Sicherheitskräfte bewachen die Ankunft der ersten Staatsgäste

Bilaterale Treffen am Rand entscheidend für Erfolg des G20-Gipfels

Wladimir Putin und Petro Poroschenko bei den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestages des D-Day in Ouistreham (Westfrankreich).

Krim-Krise

Russland oder Ukraine: Wem nützt der Streit um die Straße von Kertsch?

Von Ellen Ivits
Der frühere IWF-Chef Rato (l.) muss erneut vor Gericht

Früherer IWF-Chef Rato wegen Bankenskandals erneut vor Gericht

Polizei vor dem Parlament während der dortigen Debatte

IWF stimmt Kredit von 56 Milliarden Dollar an Argentinien zu

Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, während einer Pressekonferenz

Verschwundener Journalist

Manager und Politiker boykottieren Gipfel in Riad - warum der Siemens-Chef noch zögert

IWF: Zeitfenster für Reformen wird kleiner

IWF: Zeitfenster für Reformen wird "enger"

Lagarde beim  IWF-Jahrestreffen auf Bali

IFW-Chefin "entsetzt" über Fall des saudiarabischen Journalisten Khashoggi

Notenbankchef Caputo tritt ab

Argentiniens Zentralbankchef Caputo tritt überraschend zurück

Kundgebung im Herzen von Buenos Aires

Zehntausende protestieren in Argentinien gegen Sparvorgaben des IWF

Theresa May

Mein Plan - oder das Chaos: May warnt parteiinterne Kritiker vor Brexit-Wirren

Gérard Depardieu weist die Vorwüfe gegen ihn zurück
+++ Ticker +++

News des Tages

Gérard Depardieu wegen Vergewaltigung angezeigt - er weist die Vorwürfe zurück

Der Peso hat zuletzt stark an Wert verloren

Argentinien fordert schnellere Auszahlung von IWF-Hilfen

Bundesregierung zurückhaltend zu Türkei-Hilfen

Bundesregierung: Frage deutscher Hilfen an Türkei stellt sich aktuell nicht

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.