VG-Wort Pixel

Investor gefunden Bei Alno werden bald wieder Küchen gebaut

Mitarbeiter des Küchenherstellers Alno
Rund 400 Alno-Mitarbeiter sollen künftig wieder Küchen produzieren
© Thomas Warnack/DPA
Das Aus für Küchenbauer Alno schien bereits sicher, die Entlassung aller Mitarbeiter wurde angekündigt. Nun ist ein Investor gefunden und einige hundert Beschäftigte können weiter Küchen produzieren.

In Pfullendorf wird weiter produziert: Der insolvente Küchenbauer Alno war bereits stillgelegt, mit einem neuen Finanzinvestor soll der Betrieb wieder aufgenommen werden. Wesentliche Teile wie Maschinen, Grundstücke sowie die Markenrechte werden vom Finanzinvestor Riverrock übernommen. Dieser plane, mit rund 410 Mitarbeitern so bald wie möglich wieder Küchen zu bauen, teilte Insolvenzverwalter Martin Hörmann am Dienstag nach einer Betriebsversammlung mit.

Aus für Küchenbauer Alno schien bereits sicher

Der Kaufvertrag sei bereits unterschrieben, es müssten aber noch einige zentrale Bedingungen erfüllt werden. Dazu zählen unter anderem die Zustimmung des Gläubigerausschusses und auch die Gewährung von Kurzarbeitergeld durch die Arbeitsagentur.

Den Kaufpreis hatte Hörmann in einer Pflichtmitteilung an die Börse am Montagabend auf 20 Millionen Euro beziffert. Alno hatte im Juli einen Insolvenzantrag gestellt. Weil sich zunächst kein Käufer fand, hatte Hörmann vor knapp einem Monat das Aus für den Küchenbauer und die Entlassung aller Mitarbeiter verkündet.

Wirtschaft 2030: Die Zukunft wird digital
fri DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker