HOME

John Jahr: Tod eines "anerkannten Patriarchen"

Gruner + Jahr trauert um John Jahr. Der Verleger, Mitbegründer und langjähriges Vorstandsmitglied des Druck- und Verlagshauses ist am Montagabend im Alter von 72 Jahren an Herz- und Kreislaufversagen unerwartet verstorben.

Der Hamburger Verleger John Jahr ist tot. Er starb am Montagabend im Alter von 72 Jahren in Hamburg nach einer Hüftoperation an Herz- und Kreislaufversagen, teilte das Verlagshaus Gruner + Jahr mit. John Jahr war der älteste Sohn des Mitbegründers des Druck- und Verlagshauses, John Jahr sen., und über die Jahr-Holding zusammen mit seinen Geschwistern Alexander, Michael und Angelika zu 25,1 Prozent an Gruner + Jahr (G+J) beteiligt. Sein Bruder Alexander Jahr ist am 22. Juni dieses Jahres im Alter von 66 Jahren gestorben.

John Jahr wurde am 27. Dezember 1933 in Hamburg geboren. Nach dem Krieg absolvierte er eine Lehre als Setzer und Drucker in Hamburg sowie eine umfassende Verlagsausbildung. 1955 trat John Jahr in die Leitung des väterlichen Verlages ein, des Constanze Verlags. Hier war er bis 1964 Verlagsleiter. Im Zuge der Gründung des Verlagshauses Gruner + Jahr durch die Verleger John Jahr, Gerd Bucerius und den Drucker Richard Gruner wurde er 1965 einer der neuen G+J- Geschäftsführer, die erfolgreich die Fusion der drei Unternehmen zu einem Großverlag vollzogen. Von 1971 bis 2000 gehörte er dem G+J-Vorstand an und war damit sein dienstältestes Mitglied. Auch im Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) übte er über Jahrzehnte Funktionen aus.

Eine große Verlegerpersönlichkeit

"Die Nachricht vom Tode unseres Bruders John erfüllt unsere Familie mit tiefer Trauer und großem Schmerz", sagte Angelika Jahr-Stilcken. "Die Lücke, die er in unserem Kreise hinterlässt, ist groß und wird von uns allen nur schwer zu schließen sein. Er war nicht nur der "große Bruder" innerhalb der Jahr-Familie; er war ihr allseits anerkannter Patriarch." G+J-Chef Bernd Kundrun erklärte, Jahr gehörte zu den großen Verlegerpersönlichkeiten. "Er verkörpert wie vielleicht kein anderer Identität und Haltung unseres Hauses. Er war für uns alle mehr als ein Vorstandskollege, er war ein Freund."

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem G+J-Vorstand blieb Jahr aktiv und kümmerte sich intensiver um die Spielbanken der familieneigenen Holding in Hamburg und Wiesbaden. John Jahr ist verheiratet und hinterlässt seine Frau Heike und drei Kinder.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel