HOME

Verbrauchertäuschung: Weniger Inhalt, höherer Preis: Evian ist die Mogelpackung des Jahres

Über diesen Preis wird sich Evian wohl kaum freuen. Die Verbraucherzentrale Hamburg kürt das Mineralwasser zur Mogelpackung des Jahres 2016. Aber auch andere Produkt waren in der engeren Wahl.

Weniger Inhalt, höherer Preis: Das Wasser Evian greift kräftig beim Verbraucher zu. Die Flasche mit 1,5 Liter Inhalt gab es früher für 89 Cent, nun kostet 1,25 Liter 1,09 Euro. "Mit Evian soll Danone Waters eine Neupositionierung im oberen Preisband gelingen, um sich von der Masse des Mineralwasser-Angebots abzuheben", schreibt die Verbraucherzentrale. "Der Konzern will aus der 1. Liga der Mineralwässer in die Champions League als 'Premiumwasser' aufsteigen – wohlgemerkt ohne besondere Leistung. Und ein wichtiger Schritt, um als Premiumwasser wahrgenommen zu werden, ist offensichtlich – so will uns Danone lehren – zuerst einmal eine deftige Preiserhöhung."

Weniger Inhalt, höherer Preis: Das Wasser Evian greift kräftig beim Verbraucher zu. Die Flasche mit 1,5 Liter Inhalt gab es früher für 89 Cent, nun kostet 1,25 Liter 1,09 Euro. "Mit Evian soll Danone Waters eine Neupositionierung im oberen Preisband gelingen, um sich von der Masse des Mineralwasser-Angebots abzuheben", schreibt die Verbraucherzentrale. "Der Konzern will aus der 1. Liga der Mineralwässer in die Champions League als 'Premiumwasser' aufsteigen – wohlgemerkt ohne besondere Leistung. Und ein wichtiger Schritt, um als Premiumwasser wahrgenommen zu werden, ist offensichtlich – so will uns Danone lehren – zuerst einmal eine deftige Preiserhöhung." Die Abstimmung über die Mogelpackung des Jahres läuft bis zum 22. Januar. Hier geht's zur Abstimmung der Verbraucherzentrale

Kleinere Packungen für den gleichen Preis - so versuchen viele Hersteller Preiserhöhungen durchzusetzen, ohne dass der Kunde dies so richtig bemerkt. Im Sinne der Verbraucher sind solche Tricks nicht, daher stellt die Verbraucherzentrale regelmäßig neue Fälle an den Pranger.

Evian ist Mogelpackung des Jahres

Ein besonders dreister Fall von Verbrauchertäuschung ist nun zur Mogelpackung des Jahres gewählt worden. Das Mineralwasser der Marke Evian in der 1,25-Liter-Flasche hat den Negativ-Preis erhalten. Die Füllmenge der Evian-Flasche wurde vom Hersteller Danone Waters im April 2016 von 1,5 auf 1,25 Liter reduziert - der Preis im Handel wurde dagegen angehoben. In einigen Supermärkten mussten Verbraucher bis zu 50 Prozent mehr für ihr Wasser zahlen. "Viele Verbraucher fanden diesen rasanten Preisanstieg anscheinend besonders unverschämt, haben aber wohl auch wegen der Unverfrorenheit, mit der Danone Waters vorging, für Evian gestimmt", sagte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Denn Danone nutzt für das Mineralwasser weiterhin eine Quelle am Genfer See. Lediglich die Verpackung wurde geändert - der Hersteller verkauft das Wasser nun in einer stabileren PET-Flasche. "Damit ist das Produkt nicht nur Geldschneiderei", so Valet, "sondern zudem ein großer Umweltfrevel, denn es wird mehr Kunststoff PET benötigt, um weniger Wasser in Einwegflaschen abzufüllen."

Knapp dahinter: Crunchips, Choco Crossies, Miracoli und Milka

Bei Wahl der Mogelpackung 2016 haben mehr als 23.000 Verbraucher mitgemacht. Evian von Danone erhielt mehr als 38 Prozent der Stimmen, dahinter folgten Crunchips von Lorenz Bahlsen (10,1 Prozent), Choco Crossies von Nestlé (35,1 Prozent), Miracoli von Mars (7,2 Prozent) und Milka von Mondelez (9,3 Prozent).

"Alle fünf Kandidaten haben klammheimlich die Füllmengen ihrer Produkte reduziert und damit Tausende treuer Kunden hinters Licht geführt", sagt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Kreativer Verbraucherschutz: Wenn statt Produktnamen die Kalorienanzahl locken würde