HOME

Nutri-Score: Gute Pizza, böse Pizza: So entlarvt die Nährwertampel ungesunde Lebensmittel

Gesund oder ungesund? Statt komplizierter Nährwerttabellen könnte ein simples Ampelsystem für mehr Klarheit beim Einkauf sorgen. Überraschungen inklusive - oder hätten Sie diese Produkte richtig eingeordnet?

Corny Free hat kaum Zucker und gesättigte Fette, dafür viele Proteine und Ballaststoffe und verdient sich so ein grünes "B". Corny Milch dagegen enthält laut Foodwatch mehr Zucker und Fett als eine Schoko-Sahne-Torte. Der Nutri-Score würde dies auf den ersten Blick sichtbar machen.

Corny Free hat kaum Zucker und gesättigte Fette, dafür viele Proteine und Ballaststoffe und verdient sich so ein grünes "B". Corny Milch dagegen enthält laut Foodwatch mehr Zucker und Fett als eine Schoko-Sahne-Torte. Der Nutri-Score würde dies auf den ersten Blick sichtbar machen.

Die Lebensmittelkonzerne sind Meister der optischen Täuschung. Auf den Schaubildern ihrer Verpackungen präsentieren sie ihre Produkte im besten Licht. Wer die genauen Inhaltsstoffe erfahren will, muss ins Kleingedruckte schauen. Doch mal ehrlich: Wer liest schon die Nährwerttabellen auf der Rückseite der Verpackungen - und wer versteht sie wirklich?

Verbraucherschützer propagieren daher schon seit Längerem eine wesentlich einfachere Lösung. Statt Zahlenkolonnen im Miniaturformat soll ein farbiges Ampelsystem auf der Verpackung anzeigen, ob ein Produkt tendenziell gesund oder eher ungesund ist. 

Nutri-Score warnt vor Zucker, Salz und Fett

In Frankreich zeichnen zahlreiche Hersteller ihre Produkte bereits mit dem sogenannten Nutri-Score aus, einer fünfstufigen Ampel mit einer Skala von von tiefgrün bis dunkelrot. Viel Zucker, Salz und gesättigte Fettsäuren lassen die Ampel in den roten Bereich ausschlagen. Obst und Gemüse, aber auch Ballaststoffe und Proteine sorgen für einen grünen Score.

Auch hierzulande haben mit Danone und Iglo die ersten namhaften Hersteller die Ampel eingeführt. Auf freiwilliger Basis - denn gegen eine gesetzliche Regelung sperrt sich bislang Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU).

Die Verbraucherorganisation Foodwatch, die sich seit Langem für eine Ampelkennzeichnung einsetzt, hat daher schon mal ein bisschen Vorarbeit geleistet und eine Reihe populärer Produkte aus dem Supermarkt in den Nutri-Score einsortiert. Die Beispiele zeigen eindrucksvoll den möglichen Nutzen des Transparenzsystems: Vergleichbare Produkte, die man auf den ersten Blick als ähnlich gesund angesehen hätte, erreichen ganz unterschiedliche Ampelwerte. Andere Artikel, die von ihrer Anmutung suggerieren, sie seien gesünder als die Konkurrenz, entlarvt die Ampel als ebenso ungesund (siehe Fotostrecke oben).

Neue Packungsgröße: Läuft nicht für Heinz-Ketchup: Erst Rauswurf bei Edeka, jetzt "Mogelpackung des Monats"
Heinz Ketchup

März 2019: Vor drei Jahren verkleinerte Heinz-Ketchup die Packung von 500 auf 400 Milliliter - angeblich, weil die Kunden dies wünschten. Nun erfolgt die Rolle rückwärts zurück auf 500 Milliliter. Und wie damals steigt auch diesmal der Preis pro Milliliter - laut Verbraucherzentrale Hamburg um 11 Prozent. Bei Deutschlands größter Supermarktkette kann man Heinz-Ketchup ohnehin nicht mehr kaufen: Nach einem Streit um die Konditionen verbannte Edeka kürzlich die US-Marke aus den Regalen.


Themen in diesem Artikel