HOME

Berühmte Markenstreitereien: Wenn Pumas und Goldbären vor Gericht ziehen

Puma kämpft gegen Pudel, Goldbären gegen Lindt-Teddys und Nivea für seinen Blau-Farbton: Vor Gericht kommt es immer wieder zu erbitterten Streitereien um Markenrechte. Hier sind einige berühmte Fälle.

Immer wieder ziehen große Unternehmen vor Gericht, um ihre berühmten Marken zu verteidigen. Am Donnerstag beschäftigte sich der Bundesgerichtshof gleich mit zwei prominenten Fällen. Im ersten Verfahren versuchte Beiersdorf das Blau seiner Nivea-Cremepackungen schützen zu lassen. Konkurrent Unilever hatte die Löschung der Farbmarke verlangt. Der Streit geht nun wohl vor den EuGH.

Im zweiten Fall scheiterte ein Hamburger Designer beim Versuch, sich eine Parodie des Sportartikelherstellers Puma als eigene Marke zu sichern. T-Shirt-Designer Thomas Horn habe mit seiner Darstellung eines springenden Pudels die Wertschätzung der bekannten Marke ausgenutzt, urteilten die BGH-Richter. Dies sei grundsätzlich unlauter. Die Eigentumsrechte von Puma seien in diesem Fall höher zu bewerten als das Recht auf Kunst- und Meinungsfreiheit. Horn muss daher seine Pudel-Marke löschen, kann das Design aber weiter verwenden.

Weitere prominente Markenstreitigkeiten - von Apple bis Goldbären - zeigt unsere Fotostrecke.

Daniel Bakir