HOME

Spielemesse 2005: Spiel' mit mir

Was haben Olli Kahn, alte Franzosen und Südseeinseln gemeinsam? Sie alle findet man in irgendeiner Form auf der weltgrößten Spielemesse in Essen. Dort stellen 700 Aussteller aus 30 Nationen die neues Trends für lange Winterabende vor.

Die deutschen Spielehersteller erwarten für die Jahre 2005 und 2006 einen Umsatzboom. Für das laufende Jahr rechnet die Branche mit einem Zuwachs um 6,5 Prozent auf 350 Millionen Euro. 2006 soll ein ähnlicher Zuwachs erreicht werden. Als Verkaufsrenner werden vor der WM Fußballspiele und das Zahlenrätsel-Spiel "Sudoku" erwartet. Derzeit seien die Monopoly-Jubiläumsausgabe und Puzzle-Bälle erfolgreich, teilte die Fachgruppe Spiel im Spieleverband vor Beginn der Messe "Spiel '05" mit.

Dem Vorsitzenden der Fachgruppe Spiel, Ernst Pohle, zufolge sind die nun kommenden Herbst- und Wintermonate und das Weihnachtsgeschäft für die Branche entscheidend. "Wir haben in Deutschland das vielfältigste Angebot der Welt im Spielebereich", sagte Pohle. Neue Spieler wolle man vor allem durch neue Ideen und Trends gewinnen.

Hersteller setzen kurz vor der WM auf Fußballspiele

Auf der weltgrößten Spielemesse "Spiel '05" präsentieren rund 700 Aussteller aus 30 Nationen bis Sonntag mehr als 350 neue Brett- und Kartenspiele sowie Trends. Die Palette der ausgestellten Neuheiten reicht vom satirischen Polit-Spiel über Familienspiele und Lernspiele für Kinder bis hin zu Fantasy-Spielen. Das japanische Zahlenrätsel-Spiel "Sudoku" ist in einigen europäischen Ländern schon ein Renner. Kurz vor der Weltmeisterschaft in Deutschland setzen die Hersteller auch auf Fußballspiele.

Die rund 150.000 erwarteten Spiele-Fans können an den vier Messetagen fast alles testen, was an Gesellschaftsspielen gezeigt wird. Auch wird die Weltmeisterschaft des Spiels "Die Siedler von Catan" mit Spielern aus 25 Ländern ausgetragen. 65 Aussteller präsentieren zudem bei der "Comic Action" beliebte Comicserien und Sondereditionen. Comic-Stars wie Lee Bermejo, der Zeichner von Superman und Batman, zeichnen und signieren ihre Helden.

Spielehersteller setzen auf Fußball-WM

Der WM-Fußball rollt 2006 nicht nur auf deutschen Rasenflächen, auch in deutschen Wohnzimmern soll Fußballeuphorie herrschen. Zahlreiche Spielehersteller präsentieren auf der "Spiel '05" Fußball-Spiele in sämtlichen Variationen: Von einfachen Brettspielen bis hin zu rund vier Quadratmeter großen Filzspielfeldern. Darauf tummeln sich Fußball-Stars wie Podolski, Kahn und Co. im 30-Zentimeter-Format.

Als "Mega-Trend" setzen viele Spielehersteller auch auf die "Wahnsinns-Sudoku-Welle, die über Europa schwappt", wie es der Fachverband der Spielwarenindustrie formuliert. Das aus Japan stammende Zahlenrätsel-Spiel habe in einigen europäischen Ländern bereits Kult-Status erlangt und soll nun im Brettspielformat die Leidenschaft deutscher Hobby-Spieler wecken.

Neuer Trend: DVD- und interaktive Brettspiele

Den Spieleifer anheizen will die Spielwarenindustrie auch mit Kinder-, Familien- und Fantasyspielen. Neuer Trend sind zudem DVD-Brettspiele wie auch interaktive Brettspiele, die beispielsweise das Regelwerk per DVD erklären oder per integriertem Computer die Spielzüge kommentieren.

Guten Absatz verspricht sich Fachgruppe Spiel im Spieleverband von den "Spielen des Jahres". War es im letzten Jahr das Strategiespiel "Sankt Petersburg", so errang jetzt das Spiel "Louis XIV", ein Ränkespiel um den französischen Sonnenkönig, den ersten Platz beim Deutschen Spielepreis. Als Gewinner des Deutschen Kinderspielepreises kürten die rund 2000 Spieler, Händler und Journalisten das Geschicklichkeitsspiel "AKABA" mit Mini-Blasebalg und fliegenden Teppich-Spielsteinen. Den Sonderpreis für vorbildliche Spielregeln holte sich "Piranha Pedro", das mit einer Spielanleitung im Comic-Format ausgestattet ist. Die Kosten für solche Spiele liegen bei etwa 15 bis 30 Euro.

DPA/AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel