Schließen
Menü
Gast

Gewicht halten nach anhaltender Essstörung(?)

Hey,
Ich brauche dringenden Rat sowie Tipps zu dem Thema 'Gewicht halten'.
Ich bin 18 Jahre alt, weiblich, ca. 165cm groß und wiege zurzeit 52kg.
Vor fünf Monaten lag mein Gewicht noch bei 80 kg.
Durch die 16/8- Diät habe ich sehr effektiv und schnell abgenommen, dadurch hat sich bei mir allerdings auch eine Magersucht entwickelt, wegen der ich bereits längere klinische Aufenthalte hatte.
Also an Betroffene oder ehemals Betroffenen: Welche Tipps könnt ihr mir mitgeben? Wie ernährt ihr euch? Was darf bei meiner Ernährung nicht fehlen? Wie habt ihr die "Liebe" zum Essen wiedergefunden oder habt ihr noch andauernde Probleme mit dem Essen? Habt ihr "schwache" Momente in denen ihr in alte Rituale zurück fallt und wie kommt ihr aus diesen wieder heraus?
Ich danke euch für eure Antworten :)
Frage Nummer 3000124850

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (3)
Opal_V2
Beim Gewichte halten solltest du vllt. klein mit 200gr anfangen, dann allmählich steigern. Siehe Karate Kid Teil 1 bis ~.
Human
Naja, ich kann zwar was zu Gewicht etc. sagen, aber praktisch ist es immer schwierig.

Du kannst zu deinem Hausarzt gehen und mit ihm sprechen, es sind nämlich verschiedene Dinge zu beachten. Dort könnte er dir was von der Apotheke empfehlen, gibt so Präperate was alles wichtige für Körper drin ist, aber wenig Kalorien.

Leicht gesagt: Die Ausgewogenheit macht es. Iß idealerweise ohne dazuwischen was zu essen, sondern halte regelmäßige Malzeiten ein. Verbiete dir auch nicht alles, das wär unrealistisch, iß auch mal in kleinen Mengen was dir schmeckt auch wenn es eine "Sünde" ist.

Verurteile dich nicht für Schwache momente, gehört dazu.

@Magersucht: die Theorie lautet: Akzeptier dich wie du bist.

Ich bin auch "zu fett" und will für meine Gesundheit etwas abnehmen. Aber ich steiger mich nicht rein. Einfach etwas mehr bewegen, etwas weniger süßes, etwas struktur ins essen und keinen zu großen Kopf machen :)
ShortStory
Hallo,
die Beschäftigung mit der Nahrung ist sehr hilfreich. Vielleicht hattest du schon mal vor, dich gesund zu ernähren? Weniger Fleisch, Süßes, auf Weißmehl verzichten oder Ähnliches. Das ist ein guter Ansatz, sich mit gesundem Essen zu beschäftigen.

Gesund heißt auch, dass die zugeführte Nahrung deinen Körper stärkt, vital und fit hält und dich leistungsfähig macht. Wenn du dann weißt, was dir wichtig ist, z.B. weniger oder keinen Zucker zu essen, dann recherchiere, les dir Wissen an, sprich mit Freunden und deiner Familie, sammle Ideen und setze deine Ideen in einem persönlichen Ernährungsplan um.

Du achtest auf deinen Körper und kannst sensibel auf deine Bedürfnisse reagieren. Wenn dann doch mal eine Heißhungerattacke naht, dann kannst du zu Nüssen greifen, dir einen üppigen Obstsalat machen oder einfach dem Appetit mit einer Runde Dauerlauf oder einer Meditationsrunde begegnen.

Wichtig ist meines Erachtens die individuelle Auseinandersetzung mit dem Thema Essen und ein Bewusstsein für das Umgehen mit der Sucht.