HOME

Tarife: Neue Tarifstruktur der Bahn unter Dach und Fach

Auch beim neuen Tarifvertrag bleibt der Kündigungsschutz bis 2004 erst einmal erhalten. Spezielle Branchenfonds sollen die Gehaltsentwicklung absichern.

Spitzenvertreter der Deutschen Bahn AG (DB) und der Bahngewerkschaften haben sich Dienstag endgültig über die neue Tarifsturktur für die rund 150.000 nicht-beamteten Bahn-Beschäftigten geeinigt. Schon letzte Woche hatten sich Bahn-Chef Hartmut Mehdorn und die Gewerkschaften TRANSNET, GDBA und GDL auf die wesentlichen Eckpunkte, wie z.B. neue Branchentarifverträge statt des bisherigen Flächentarifs, verständigt. Das Ergebnis wurde jedoch an eine Einigung über den Sozialfonds und das Beschäftigungsbündnis geknüpft.

Neue Lohnstruktur

Die neue Lohnstruktur gehört zum Sanierungsprogramm, mit dem die Bahn bis 2004 wieder schwarze Zahlen schreiben will. Die flexible Tarifstruktur soll vor allem den Tochtergesellschaften DB Regio und DB Cargo mehr Spielraum verschaffen. Im Detail geregelt werden musste unter anderem noch der grundsätzliche Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen. Nun bleibt bis 2004 der Kündigungsschutz für die Mitarbeiter grundsätzlich bestehen, auch die bereits im Oktober vereinbarte Einkommenserhöhung wurde bestätigt.

Branchenfonds zur Absicherung der Einkommen

»Wir sind ein Stück bei der Zukunftssicherung vorangekommen«, zeigte sich Bahnchef Hartmut Mehdorn nach Abschluss der Verhandlungen erfreut. An die Stelle des bisher vorgesehenen Zukunftssicherungsfonds treten spezielle Branchenfonds. Daraus sollen die Einkommen der heute bei der Bahn beschäftigten Menschen in der bestehenden Höhe abgesichert werden. Damit wurde vom ursprünglichen Modell eines übergreifenden Finanztopfes für den gesamten Konzern abgewichen. Vielmehr wird der Fonds den Anforderungen der einzelnen Bahntöchter nach strukturiert. Die ursprüngliche Vereinbarung über den Fonds sah eine Dotierung mit 2,7 Milliarden Mark vor.

Der Vorsitzende der größten Bahn-Gewerkschaft TRANSNET, Norbert Hansen, sieht die zentralen Forderungen der Gewerkschaften erfüllt. »Wir haben etwas erreicht, was für den Sanierungsprozess notwendig ist.«