HOME

TELEKOMMUNIKATION: Ericsson und Sony verschwinden als Handy-Marken

Die Handy-Marken Ericsson und Sony verschwinden vom Markt. Ab Juli 2002 soll es eine gemeinsame Handy-Marke geben. Der Name ist noch nicht bekannt.

Nach der Zusammenlegung der Mobilfunksparten des schwedischen Telekom-Ausrüsters Ericsson und des japanischen Elektronikkonzerns Sony sollen die Handy-Marken Ericsson und Sony nicht mehr weiter geführt werden. »Wir entwickeln eine komplett neue Marke«, sagte ein Sprecher von Sony-Europa der Tageszeitung »Financial Times Deutschland«.

Ab Juli 2002 eine komplett neue Marke

Bis zum dritten Quartal 2002 sollten noch Geräte mit beiden Namen vermarktet werden, berichtet die Zeitung weiter. Von Juli 2002 an werde es nur noch eine gemeinsame neue Marke geben. Noch ist unklar, ob sich der neue Markenname aus den Elementen Sony und Ericsson zusammen setzen wird, oder ob eine völlig unabhängige Marke entwickelt wird.

Rückkehr in die Gewinnzone

Am Dienstag hatten beide Unternehmen die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit dem Namen »Sony Ericsson Mobile Communications« vereinbart. Das Joint Venture, an dem beide Partner je zur Hälfte beteiligt sind, ist den Angaben zufolge mit einem Kapital von 500 Millionen Dollar ausgestattet. Mit dem Gemeinschaftsunternehmen solle die Rückkehr der Sparte in die Gewinnzone erreicht werden.