HOME

Wechsel im RWE-Vorstand: Terium löst im Juli 2012 Großmann ab

Nun ist es amtlich: Peter Terium wird neuer Vorstandsvorsitzender beim Energieversorger RWE. Der Niederländer löst im Juli 2012 den bisherigen Boss Jürgen Großmann ab. Dem Wechsel an der Spitze war ein wochenlanger Machtkampf vorausgegangen.

Im Nachfolgestreit beim zweitgrößten deutschen Energieversorger RWE sind die Würfel gefallen: Der Niederländer Peter Terium soll ab Juli 2012 Nachfolger von Amtsinhaber Jürgen Großmann werden. Der Aufsichtsrat werde den 47-Jährigen ab diesem Zeitpunkt zum Vorstandsvorsitzenden ernennen, teilte das Unternehmen am Montag in Essen mit. Großmann räumt damit seinen Posten etwas früher als bisher geplant. Sein Vertrag lief offiziell bis September 2012.

Der im RWE-Vorstand für das operative Geschäft zuständige Rolf Martin Schmitz soll stellvertretender Vorstandschef werden. Ihm waren zuvor ebenfalls gute Chancen auf den Chefposten eingeräumt worden.

Terium ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender der niederländischen RWE-Tochter Essent. Er ist 47 Jahre alt und stieß 2003 zum Unternehmen.

Über einen vorzeitigen Abtritt Großmanns war seit Wochen spekuliert worden. RWE steht aufgrund des Atomausstiegs ein größerer Konzernumbau bevor, der Versorger will sich von mehreren Tochtergesellschaften trennen.

Terium wurde bereits länger als möglicher Nachfolger gehandelt. Widerstand gegen seine Ernennung leisteten Medienberichten zufolge die Kommunen, die an RWE beteiligt sind. Sie hatten demnach auf Schmitz als neuen RWE-Chef gesetzt.

kng/DPA/AFP/DPA